Bauherren ist die Dämmwirkung zunehmend bedeutsamer als der Preis der verwendeten Baumaterialien. Nach aktuellen Untersuchungen denken 60 Prozent der Bauherren über die Rentabilität längerfristiger Investitionen nach:

Die verbesserte Wärmedämmung führt zu Einsparungen, die bei der Auswahl eines Produktes zu berücksichtigen sind. Das Dämmmaterial muss faktisch überzeugen und seinen Preis wert sein.

Bauherr und Handwerker – die Kriterien bei der Auswahl

Das Baumaterial einer Produktgruppe wird von Bauherren und Handwerkern nach unterschiedlichen Kriterien ausgesucht. Die veröffentlichten Ergebnisse eines Beraterunternehmens mit Expertise im Baubereich liegen vor.

Die aktuelle Jahresanalyse für das Jahr 2015 und 2016 zeigt die auseinanderdriftenden Entscheidungskriterien der beiden Parteien. Die Bauunternehmer konstatieren für ihre Kundschaft, dass allein ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis Vorrang genießt. Bei den Maßnahmen zum Schallschutz kommt es zu ähnlichen konträren Beurteilungen.

Die zentrale Branchenstudie stellt im Ergebnis deutlich den Vorrang beim Verbraucher heraus, den die Wandbaustoffe mit den faktisch höchsten Dämmeigenschaften genießen. Ein Anteil von 60 Prozent sollte die Baubranche aufhorchen lassen.

Qualitative Aspekte spielen zusätzlich bei rund 57 der befragten Bauherren eine maßgebliche Rolle. Nur die Hälfte der Bauherren schaut auf das Preis-Leistungs-Verhältnis als einziges Kriterium. 50 Prozent der privaten Bauherren beachten darüber hinaus die schalldämmenden Eigenschaften des Wandbaumaterials.

Und zum Schluss – das Fazit

Das Bewusstsein der Bauherren als Verbraucher ist weiter fortgeschritten, als die Einschätzung der Unternehmen in der Baubranche ihren Kunden zugesteht.

Wünschenswert ist das sofortige Umdenken und Handeln der Branche, um ein professionelles Niveau aufgrund der aktuellsten Ergebnisse für den Kunden erkennbar zu präsentieren.

Bildnachweis: geralt | pixabay.com

Pin It on Pinterest

Share This