Magnete werden oftmals unterschätzt. Trotz ihrer teilweise geringen Größe entwickeln sie starke Kraftfelder, in denen bestimmte Metalle und andere Magnete angezogen werden. Dieses Video verdeutlicht sehr gut, welche enormen Kräfte entstehen können und dass man beim Umgang mit größeren Magneten durchaus Vorsicht walten lassen muss.

Den ersten und auch heute noch typischen Einsatz fand die Magnetwirkung im Kompass. Hier wird die Kompassnadel vom Erdmagnetfeld immer in Richtung des geografischen Nordpols ausgerichtet. In der Gegenwart verwendet der Mensch Magnete in beinahe allen Bereichen des Lebens zum Beispiel:

  • in der Türschließanlage
  • in Fitnessgeräten
  • im Dynamo des Fahrrads
  • bei Verschlüssen in Notizbüchern, Taschen oder Schmuckstücken
  • im Induktionsherd
  • auf der Müllhalde, um wertvolle Metalle herauszusortieren und Autos anzuheben
  • bei der Kernspintomografie oder im Herzschrittmacher

Diese Liste kann noch sehr lange weitergeführt werden. Besonders aber auch fürs persönliche Basteln und Heimwerken eignen sich Magnete sehr gut. Man kann das Zuhause damit nicht nur verschönern, sondern auch funktioneller gestalten.

Einzigartige Magnetpinnwände kreieren

Längst ist die typische Pinnwand aus Kork von Magnetpinnwänden abgelöst worden. Diese kann man auch ganz einfach selbst passend zum restlichen Einrichtungsstil herstellen. Man nimmt dazu eine dünne Metallplatte, die die richtige Größe besitzt, und bespannt sie mit einem schönen Stoff und eventuell Bändern. Nun befestigt man eine Aufhängung oder stellt das fertige Objekt auf einer Kommode oder Ähnlichem ab. Oder man gibt die Platte in einen ausreichend großen Bilderrahmen, der zuvor schon mit einem Bild oder auch einem hübschen Papier ausgelegt wurde. Auf die Glasplatte verzichtet man in diesem Fall. Nun noch mit Magneten in Form und Farbe nach Wahl ausstatten und fertig ist ein dekorativer Aufbewahrungsplatz für Notizen, Postkarten etc.

Möbel aufbauen leicht gemacht

Gerade wenn man häufig umzieht, sollte man überlegen, sich Magnetmöbel zuzulegen, die extrem schnell ab- und wieder aufgebaut sind – und das ganz ohne Werkzeuge und größeren Verschleiß. Einige davon kann man aber auch selbst anfertigen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem neuen Regal? Für die Seiten verwendet man zwei gleich große Metallplatten. Für die Regalbretter lässt man starke Magnete in Holzbretter ein und schon kann das neue Regal aufgestellt und je nach Bedarf die Höhe der Regalbretter variiert werden.

Mehr Funktionalität dank Magnetfarbe

Warum sich nicht auch magnetische Wände zulegen? Das geht ganz leicht, wenn man 3 Schichten Magnetfarbe aufträgt, in der feine aber unbedenkliche Metallteilchen enthalten sind. Man streicht die kompletten Wände oder Ausschnitte davon. Dann können diese interaktiv verwendet werden:

  • fürs Mindmap im Büro
  • als Spielwand im Kinderzimmer, an der Magnetbuchstaben, -zahlen und geometrische Formen haften
  • zur Aufbewahrung von Rezepten, Einkaufszetteln und kleinen Nachrichten in der Küche

Wenn einem die graue Farbe nicht zusagt, kann man auch noch einmal mit einem anderen Farbton darüber gehen. Außerdem kann man auch Teile der Möbel und anderer Gegenstände damit bepinseln. Dann halten am Küchenschrank plötzlich auch mit Magnetband umwickelte Kochlöffel. Oder man kann zum Beispiel ein Tablett in ein transportables Schachbrett oder „Mensch ärgere dich nicht“-Spiel verwandeln, von dem nie wieder eine der magnetischen Spielfiguren herunter fällt. Lässt man seiner Fantasie freien Lauf, bekommt man immer wieder neue Ideen für den Einsatz von Magneten im eigenen Zuhause.

Bildnachweis: © Maridav Fotolia.com

Pin It on Pinterest

Share This