Außenmarkisen: Bessere Wärmedämmung für Fenster

13.11.2015 | BAUPLANUNG

Im Sommer kann ein Dachgeschoss leicht zur Hitzefalle werden. Deshalb sollte man direkt Markisen am Dachfenster anbringen, die vor starker Sonneneinstrahlung schützen. Was im Winter ein angenehmer Effekt ist, kann im Sommer lästig werden. Dachflächenfenster lassen meist sehr viel Licht und so auch viel Wärme ins Innere des Hauses. Der Fachhandel bietet daher eine ganz Reihe von Produkten, die helfen, die Sonneneinstrahlung abzuwehren.

Am effektivsten helfen Rollläden gegen die Wärme, deren Montage jedoch nur der Fachmann durchführen sollte und die dazu noch relativ kostspielig ist. Eine preiswerte Alternative sind Hitzeschutz-Markisen, die, ebenso wie Rollläden, von außen auf das Fenster aufgebracht werden und so schon eine Aufheizung des Fensters selbst verhindern. Hat man Standardfenster verbaut, erhält man im Baumarkt passende Markisen aus Kunststoffnetz, die sich sowohl bei offenem als auch bei geschlossenem Fenster herunter ziehen lassen. Wenn das Dachgeschoss gut gedämmt ist und die Fenster bei starker Hitze konsequent verdunkelt werden, kommt man auch als Dachgeschossbewohner entspannt durch den Sommer.

Die Markise anbringen

Jedes Dachfenster besitzt einen Luftfilter, den man vor der Installation der Markise abbauen muss. Für diese Arbeit braucht man etwas Fingerfertigkeit. Der Luftfilter besitzt zwei Kunststofflippen. Man trennt die längeren der beiden mit einem Cutter ab und baut den Luftfilter anschließend wieder ein. Rechts neben der Lüftungsklappe befindet sich eine Kunststoffkappe, die man mit dem Schraubendreher und ein paar Hammerschlägen entfernt. Die Metallbuchse muss eingeschlagen werden. Dann kann die Markise befestigt werden. Die Markise muss ein wenig ausgerollt werden. Dann kann man die untere, leicht überstehende Alu-Leiste von außen auf den Fensterrahmen auflegen. Der obere, feststehende Rahmen erhält Bohrlöcher, in denen die Markise jetzt festgeschraubt werden kann. Wichtig ist, dass man nicht die Schnur einklemmt. Als nächstes werden die Schnurbeschläge unten am Fensterflügel angebracht. Die Schnur darf sich nur nicht verdrehen.

Bildnachweis: EME / pixabay.com / sp

Ist ein Hausbau im Alleingang erlaubt?

Da der Hausbau ein kostspieliges Vorhaben ist, stellen sich Bauherren häufig die Frage, welche Möglichkeiten zur Einsparung von Kosten es für sie gibt. In diesem Zusammenhang überlegen sie vielleicht den Bau im Alleingang zu stemmen und stoßen auf die Thematik, wer in...

Jetzt bauen oder doch lieber warten?

Viele hegen den großen Wunsch vom Eigenheim, allerdings wird mittlerweile alles teurer und die Immobilienblase steht kurz vorm platzen. Daher stellt sich die Frage, ob es sich jetzt lohnt zu bauen, oder ob lieber noch etwas gewartet werden sollte. Warum ist der...

Fertighaus online konfigurieren: So einfach geht es

Der Traum vom Eigenheim beginnt meist bei der Planung. Wer sich für ein Fertighaus entscheidet, muss jedoch nicht lange warten. Online lässt sich der Wohntraum einfach und schnell konfigurieren. Per Klick zum Traumhaus Zahlreiche Anbieter von Fertighäusern führen...

Grundstücksvermessung: Darauf gilt es unbedingt zu achten

Der Traum vom Eigenheim beginnt meist beim Kauf eines passenden Grundstücks. Dennoch sollte sich nie auf die Angaben am Plan verlassen werden. Die exakte Vermessung des Grenzbereichs legen die Verläufe offen, welche offiziell beim Katasteramt hinterlegt werden können....

Flach- und Steildächer: Was sind die Unterschiede?

Ein Dach über dem Kopf zu haben, wünscht sich jeder Bauherr. Doch welche Art soll es sein – schnell gebautes Flachdach oder ein widerstandsfähiges Steildach? Neben dem persönlichen Geschmack und Bauvorgaben im Wohnort gibt es bei beiden Bautypen Vor- und Nachteile....