Brandschutzmanschetten bestehen aus zwei Bauteilen. Aus dem Blechgehäuse und einem innenliegenden volumenvergrößertem Material (intumeszierend). Intumeszenz bezeichnet eine Ausdehnung oder eine Anschwellung, also eine Volumenzunahme eines festen Körpers. Unter Einwirkung von Hitze, beginnt das intumeszierende Material im inneren der Brandschutzmanschette aufzuquellen. Der Wärmebereich zur Aktivierung liegt zwischen 120° bis 170°.

Im Falle eines Feuers, fängt das Rohr an, im Brandraum, zu schmelzen. Das Rohr ist jedoch noch soweit intakt, dass Kaltrauch nicht in angrenzende Räume dringen kann. Der Spalt zwischen Rohr und Wand muss gemäß Zulassung verschlossen sein, so dass bis zum vollständigen Aufquellen der Brandschutzmanschette kein Rauch in angrenzende Bereiche strömen kann.

Mit steigender Temperatur vergrößert sich das intumeszierende Material auf das 10- bis 15-fache ihres normalen Volumens aus. Es wird dadurch ein Druck erzeugt, der bis zu 10 bar liegen kann, das schmelzende Rohr wird somit zerquetscht und es wird abgedichtet. Das Blechgehäuse dient in diesem Fall als äußere Begrenzung und drückt das intumeszierende Material in das Innere des schmelzenden Rohres.

Das in der Brandschutzmanschette intumeszierend Material, hat sich ähnlich wie Bauschaum, verdichtet und verschäumt und der geforderte Zeitraum von 90 Min. bis 120 Min. ist sichergestellt. Der sichere Raumabschluss zu den angrenzenden Bereichen ist somit gewährleistet. Weder Hitze, Feuer noch Rauch können durch das Rohr dringen und Personen, Tiere und Sachwerte sind geschützt.

Die Realisierung der Abschottung ist somit leicht zu erzielen. Jedoch auch die bauliche Maßnahmen und verschiedenste Materialien mit bedacht werden. Alte aber auch moderne Bauten, sind mit unterschiedlichste Baustoffe errichtet und diese müssen in die Planung und Umsetzung mit einbezogen werden. Es wird beim Ein- / Anbau geraten, der Bauanleitungen und der Produktinformationen des Herstellers der Brandschutzmanschetten, genau zu folgen und zweckgemäß zu installieren. Auch die bestehenden Bauteile sollten den Anforderung und der Spezifikationen entsprechen. Verbauen Sie nicht geeignete Materialien oder Baustoffe, ist eine ordnungsgemäße Funktion nicht erreichbar.

Weiter sollten die Brandschutzmanschetten korrekt montiert sein. Sollte es nicht ordnungsgemäß installiert worden sein, kann auch der Hersteller für keine effektive Wirkung der Brandschutzmanschetten garantieren. Sollten Sie Bedenken haben oder sich den Einbau nicht selbst zutrauen, fragen Sie beim Hersteller nach, ob diese Firmen im Portfolio führen, die den Einbau fachgerecht übernehmen können. Weiter können Sie auch Firmen, die sich auf Brandschutz spezialisiert haben, zur Unterstützung und zu Rate ziehen. Diese Firmen sind in der Regel in allen Regionen vertreten.