Jeder Verbraucher bekommt es am eigenen Leib zu spüren: steigende Kosten für Energie bzw. Strom. Wer in den letzten Wochen einen Vergleich angestellt hat oder zu einem neuen Stromanbieter wechseln wollte, erlebte eine böse Überraschung. Die Stromkosten haben sich teilweise verdoppelt. Umso wichtiger ist es für Sie, die möglichen Stromquellen zu untersuchen und Sparpotentiale zu ermitteln. Das kann sich mehr als lohnen!

Das sind die größten Stromverbraucher im Haushalt

Je nachdem, welche Effizienzklasse das jeweilige Haushaltsgerät aufweist, verbraucht es mehr oder weniger Strom. Diesbezüglich spielt natürlich auch das Alter des Geräts eine wesentliche Rolle und es kann zu einem gesteigerten Stromverbrauch beitragen. Mit jeweils rund 20% des Gesamtverbrauchs sind die Büroelektronik sowie Gebäudetechnik die beiden größten Stromfresser in einem Haushalt. Anschließend sind für den Stromverbrauch zu je 12% die Themen Kühlschrank und Waschmaschine verantwortlich. Wer gerne kocht und bäckt verbraucht selbstverständlich auch Strom, was ca. 10% des Haushaltsstroms ausmacht, ebenso wie die Beleuchtung der eigenen vier Wände. Die sonstigen im Haushalt angeschlossenen Geräte als auch die Geschirrspülmaschine teilen sich den restlichen Verbrauch unter sich auf.

Kaufen Sie sparsame Haushaltsgeräte

Beim Gang in den Elektronikmarkt vor Ort oder im Online Shop sollten Sie unbedingt auf das aufgeklebte Etikett achten. Denn das verrät Ihnen, wie bereits angedeutet, wie hoch der genaue Stromverbrauch der neuen Anschaffung sein soll. Daher sollte nicht nur auf einen günstigen Kaufpreis, sondern vor allem einen sparsamen Verbrauch geachtet werden. Ansonsten wird zwar beim Einkauf gespart, die folgenden Stromabrechnungen könnten dafür aber umso teurer werden. Das sollten Sie unbedingt vermeiden!

So sparen Verbraucher Strom im Alltag:

  • Schalten Sie die Geräte komplett aus und nicht auf Stand-by
  • Verwenden Sie den Energiesparmodus des Geräts, egal ob Fernseher oder Waschmaschine
  • Kaufen Sie Multifunktionsgeräte (wie Drucker), anstatt drei Geräte gleichzeitig am Strom zu belassen
  • Kaufen Sie LED Technologie für die Beleuchtung in der Wohnung/Haus
  • Sparen können Sie auch in der Küche: Lassen Sie den Backofen nicht zu lange vorheizen und schalten ihn vor Nutzungsende bereits ab (Nachwärme nutzen)

Jeder kann im Haushalt effizient Strom sparen!

Die eben genannten Ausführungen machen zwei Punkte deutlich: Aufgrund der exorbitanten Energiekosten ist ein Umdenken erforderlich und es gibt viele Ansätze, wie Strom gespart werden kann. Alleine im Haushalt sind viele Geräte vorhanden, die einen Energiesparmodus aufweisen. Auf der anderen Seite kann sich der Kauf eines neuen Haushaltsgeräts mit besserer Effizienzklasse rechnen. Darüber hinaus ist natürlich auch der Konsum des Verbrauchers maßgeblich, der sich eigenständig steuern lässt.