Durch die technische Entwicklung hat sich auch die Art und Weise der Menschen verändert, sich Wärme und Wohlbefinden in die eigenen vier Wände zu bringen. Galt es früher, immer ein rechtes Feuer im Kamin oder in der Feuerstelle zu schüren, ist dies heute in den meisten Fällen nur noch eine romantische Spielerei. Moderne Heizsysteme sind einem stationären Feuer in vielerlei Hinsicht weit überlegen.

Heizkörper ähneln in der Abgabe der Wärme noch am ehesten einem Lagerfeuer. Sie heizen den Bereich vor sich, im großen Umfang die Wand hinter sich und auch die Luft darüber. Eine effiziente Tiefenwirkung hat die Wärmeabgabe im entsprechenden Raum nicht. Anders sieht dies schon bei Heizleisten aus. Diese können, anders als Heizkörper, sogar um Ecken herum verlegt werden. Somit sind diese auch ein perfekter Bekämpfer von Schimmel, der von feuchten Stellen ausgeht. Durch die ruhige Verteilung des Wärmestroms wird kaum Staub aufgewirbelt. Speziell für Allergiker und Asthmatiker ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Fußbodenheizungen wären eine weitere Alternative. Diese können auch das Wohlgefühl der Bewohner steigern. Ähnlich wie bei Heizleisten gibt es auch bei der Fußbodenheizung nur wenig Luftverwirbelungen – somit kann man diese bedenkenlos einem Asthmatiker empfehlen. Allerdings muss man auch sagen, dass die Kosten für die Anschaffung und die Installation für eine Fußbodenheizung im Vergleich zu einem System aus Heizkörpern hoch ist. Abschließend kann man sowohl Allergikern, Asthmatikern, Schimmelgegner und Raumklimaliebhabern nur raten, Heizleisten zu verwenden.