Sicher bauen: Warum ein Bodengutachten sinnvoll ist

24.01.2022 | BAUPLANUNG

Der Bau des Eigenheims ist eine der wichtigsten Entscheidungen des Lebens. Neben der Wahl einer guten Lage ist es von enormer Bedeutung, Erkenntnisse bezüglich der Beschaffenheit des Bodens in Erfahrung zu bringen. Nicht jede potenzielle Baufläche ist tragfähig, wodurch ein Bodengutachten essenziell ist.

Was ist ein Bodengutachten?

Ein Bodengutachten ist ein Dokument, welches wichtige Informationen über die Zusammensetzung des Bodens liefert. Der Bericht enthält Informationen bezüglich der Textur des Bodens, den pH-Wert, sowie des Gehalts an organischem Material. Angaben bezüglich des Wasserspiegels sind ebenfalls enthalten. Dieser Bericht ist für jede Art von Bau unerlässlich – egal ob Wohn- oder Gewerbebau. Ein Bauvorhaben ist ein komplexer Prozess, wodurch viele Faktoren das Ergebnis des Projekts beeinflussen können. Baugrundgutachten sind ein wichtiger Bestandteil jedes Bauprozesses und sollten vor Baubeginn in Auftrag gegeben werden.

Wer erstellt ein Bodengutachten?

Die Erstellung des Gutachtens kann von jedem qualifizierten Fachmann durchgeführt werden, beispielsweise mittels eines Ingenieurs, Geologen oder Umweltberater. Die Kosten hierfür sind in Abhängigkeit zur Fläche, sowie der Komplexität des Bauvorhabens. Im Durchschnitt fallen für ein Einfamilienhaus Kosten in Höhe von 500 bis 1000 Euro an. Verglichen mit potenziellen Schäden, welche aufgrund der Wahl eines minderwertigen Baugrundes entstehen können, ist dies eine sehr geringe Investition. Gleichwohl ist diese unabdingbar.

Ist ein Bodengutachten zwingend erforderlich?

Gesetzlich vorgeschrieben ist ein derartiges Gutachten nicht. Es ist jedoch dringend angeraten, die (eventuell) künftige Baufläche vor dem Setzen des ersten Steins mittels eines Bodengutachtens auf die Tragfähigkeit überprüfen zu lassen. Ein solides Fundament ist mit der wichtigste Grundpfeiler eines jeden Bauvorhabens. Sollte sich die Beschaffenheit des Bodens erst im Laufe des Bauprozesses als ungenügend erweisen, so kann dies einen Rückbau zur Folge haben, wodurch im schlimmsten Fall das gesamte Bauprojekt zu scheitern droht.

Ist ein Hausbau im Alleingang erlaubt?

Da der Hausbau ein kostspieliges Vorhaben ist, stellen sich Bauherren häufig die Frage, welche Möglichkeiten zur Einsparung von Kosten es für sie gibt. In diesem Zusammenhang überlegen sie vielleicht den Bau im Alleingang zu stemmen und stoßen auf die Thematik, wer in...

Jetzt bauen oder doch lieber warten?

Viele hegen den großen Wunsch vom Eigenheim, allerdings wird mittlerweile alles teurer und die Immobilienblase steht kurz vorm platzen. Daher stellt sich die Frage, ob es sich jetzt lohnt zu bauen, oder ob lieber noch etwas gewartet werden sollte. Warum ist der...

Fertighaus online konfigurieren: So einfach geht es

Der Traum vom Eigenheim beginnt meist bei der Planung. Wer sich für ein Fertighaus entscheidet, muss jedoch nicht lange warten. Online lässt sich der Wohntraum einfach und schnell konfigurieren. Per Klick zum Traumhaus Zahlreiche Anbieter von Fertighäusern führen...

Grundstücksvermessung: Darauf gilt es unbedingt zu achten

Der Traum vom Eigenheim beginnt meist beim Kauf eines passenden Grundstücks. Dennoch sollte sich nie auf die Angaben am Plan verlassen werden. Die exakte Vermessung des Grenzbereichs legen die Verläufe offen, welche offiziell beim Katasteramt hinterlegt werden können....

Flach- und Steildächer: Was sind die Unterschiede?

Ein Dach über dem Kopf zu haben, wünscht sich jeder Bauherr. Doch welche Art soll es sein – schnell gebautes Flachdach oder ein widerstandsfähiges Steildach? Neben dem persönlichen Geschmack und Bauvorgaben im Wohnort gibt es bei beiden Bautypen Vor- und Nachteile....