Sonnensegel sind eine attraktive Alternative zu Sonnenschirmen und Markisen. Sie spenden nicht nur Schatten, sondern schaffen durch ihre lässige Optik auf Terrasse und Balkon eine ganz besondere Atmosphäre. Kein Wunder, dass sie voll im Trend liegen.

Eigentlich sind Sonnensegel als Schutz vor zu starker Sonneneinstrahlung gar nichts Neues: Schon die alten Römer spannten Segeltuchbahnen (Velarium) auf, um die Zuschauerränge im Kolosseum zu beschatten. Was im alten Rom funktioniert hat, ist aber auch heute noch eine gute Möglichkeit im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon für Sonnen- und Sichtschutz zu sorgen.

Flexibler und effektiver Sonnenschutz

Im Gegensatz zu Sonnenschirmen haben Sonnensegel den Vorteil, dass sie nicht auf einer zentralen Stütze ruhen, sondern zwischen mehreren Ankerpunkte gespannt werden. Das spart Platz und sorgt unter dem Sonnenschutz für eine angenehm offene und luftige Raumwirkung. Darüber hinaus sind Sonnensegel, die auch nach Maß angefertigt werden, besonders gut geeignet, um unter ungünstigen räumlichen Bedingungen eine effektive Beschattung zu gewährleisten. Auch gegenüber klassischen Markisen, die parallel zur Wand aufgespannt werden, ist diese Flexibilität ein Vorteil.

Einfache Installation und viel Gestaltungsspielraum

Sonnensegel mit Motor von SunSquare

Sonnensegel von SunSquare über einer runden Terrasse

Die Installation eines Sonnensegels ist verhältnismäßig einfach. Das Segel wird zwischen mehreren Ankerpunkten aufgespannt und fixiert. Abhängig von der Form und der Größe des Segels variiert dabei die Zahl der Anker, die dafür notwendig sind. Je nachdem, wo das Sonnensegel gespannt werden soll, können dazu entsprechende Aufhängungen in der Hauswand befestigt werden oder spezielle Masten aufgestellt werden, die das Segel halten. Das Sonnensegel scheint so sehr leicht, fast schwebend und schafft dadurch die typische Wirkung, die es nicht nur als Beschattungs-, sondern auch als Gestaltungselement so attraktiv macht. Der Gestaltungsspielraum ist dabei sehr groß und ermöglicht ganz individuelle Lösungen.

Moderne Materialien und gute Verarbeitung garantieren Haltbarkeit und Sicherheit

Wer an seinem Sonnensegel lange Freude haben möchte, sollte bei der Anschaffung auf Qualität bei Material und Verarbeitung achten. Gute Sonnensegel werden aus hochwertigen Kunstfaserstoffen hergestellt, die nicht nur UV- und Witterungsbeständig sind, sondern auch den Zugkräften standhalten, denen das Sonnensegel auch bei stärkerem Wind ausgesetzt ist. In diesem Zusammenhang ist auch die Verarbeitungsqualität entscheidend. Insbesondere die Kanten und die Aufnahmen für die Zugseile sollten entsprechend verstärkt sein, um ein ausreißen bei Belastung zu verhindern. Bei sachgerechter Installation ist das Sonnensegel so sehr windbeständig und hält auch Sommergewittern stand. Da es sich um einen Sonnenschutz handelt, sollte das Material außerdem dem UV-Standard 801 entsprechen, um einen ausreichenden Schutz vor schädlicher UV-Strahlung zu bieten.

Wer sich für ein Sonnensegel interessiert, findet im Internet zahlreiche Anbieter, die nicht nur Sonnensegel in den unterschiedlichsten Farben, Formen und Größen anbieten, sondern auch das nötige Zubehör für die Installation des Segels. Inspirierende Beispiele für die Planung finden Sie z.B. auf www.sunsquare.com, www.sonnensegel-nach-mass.de oder www.caravita.de.

 

Bildnachweis:©Textile Sonnenschutz-Technik Werner Jürgenhake GmbH; ©SunSquare

Pin It on Pinterest

Share This