Teure Schuttcontainer – So vermeidet man hohe Entsorgungskosten von Bauschutt

15.11.2021 | BAUPLANUNG

Die Entsorgungskosten von Bauschutt sind ebenso gestiegen, wie die Preise für Baumaterialien. Sanierer müssen künftig also genau kalkulieren. Im bundesschnitt sind die Kosten in den vergangenen zehn Jahren bis zu 15 % gestiegen. In den Ländern gibt es verschiedene Entsorgungsmöglichkeiten und Vorschriften. Daher sind örtlich sogar Preiserhöhungen von bis zu 40 % möglich.

Die Vorgaben sind sehr streng

Die Preiserhöhung und schon seit den letzten vier Jahren zu beobachten, besonders bei der Entsorgung von Bodenaushub. Es gibt verschieden Gründe für die gestiegenen Kosten. Im Laufe der Zeit wurden in den Gebäuden vielfältige Materialien verwendet, die sich teilweise nur aufwendig trennen lassen. Hier sind beispielsweise aus den Häusern der 70er Jahre Bitumenbahnen zu nennen, die mit Styropor verklebt wurden.

Bei der Trennung bedarf es Handarbeit

Die Auflagen werden ständig strenger. Immer mehr Stoffe müssen in die Sonderentsorgung. Die Folge sind lange Transportstrecken. Die Umwelt spielt auch eine immer wichtiger werdende Rolle. Zahlreiche Baumaterialien sollen recycelt werden. Daher müssen die Stoffe in mühsamer Handarbeit sortiert und getrennt werden. Beispielsweise müssen Ziegeln von Putz und Mörtel, Fliesen von Betonresten befreit werden.

Auch private Sanierer müssen sich an die Vorgaben halten

Die Vorgaben sind auch von privaten Bauherren zu beachten, die einen Schuttcontainer selbst befüllen. Die Bestandteile müssen so gut es geht voneinander getrennt werden, damit der Bauschutt möglichst günstig entsorgt werden kann. Bei der Trennung ist Gründlichkeit gefragt. Gemischte Abfälle kosten bis zu dreimal mehr, als sortierte Abfälle. Wird nur ein kleiner Teil der Abfälle im Schuttcontainer als bedenklich eingestuft, wird dieser komplett als gemischter Abfall bewertet. Generell wird der Abfall nach verunreinigten Material und Bauschutt ohne Schadstoffe unterschieden. Vor der Fahrt auf den Wertstoffhof sollte sich in jedem Fall ausführlich über die einzelnen Bestimmungen und Vorgaben informiert werden, um hohe Kosten zu vermeiden.

Ist ein Hausbau im Alleingang erlaubt?

Da der Hausbau ein kostspieliges Vorhaben ist, stellen sich Bauherren häufig die Frage, welche Möglichkeiten zur Einsparung von Kosten es für sie gibt. In diesem Zusammenhang überlegen sie vielleicht den Bau im Alleingang zu stemmen und stoßen auf die Thematik, wer in...

Jetzt bauen oder doch lieber warten?

Viele hegen den großen Wunsch vom Eigenheim, allerdings wird mittlerweile alles teurer und die Immobilienblase steht kurz vorm platzen. Daher stellt sich die Frage, ob es sich jetzt lohnt zu bauen, oder ob lieber noch etwas gewartet werden sollte. Warum ist der...

Fertighaus online konfigurieren: So einfach geht es

Der Traum vom Eigenheim beginnt meist bei der Planung. Wer sich für ein Fertighaus entscheidet, muss jedoch nicht lange warten. Online lässt sich der Wohntraum einfach und schnell konfigurieren. Per Klick zum Traumhaus Zahlreiche Anbieter von Fertighäusern führen...

Grundstücksvermessung: Darauf gilt es unbedingt zu achten

Der Traum vom Eigenheim beginnt meist beim Kauf eines passenden Grundstücks. Dennoch sollte sich nie auf die Angaben am Plan verlassen werden. Die exakte Vermessung des Grenzbereichs legen die Verläufe offen, welche offiziell beim Katasteramt hinterlegt werden können....

Flach- und Steildächer: Was sind die Unterschiede?

Ein Dach über dem Kopf zu haben, wünscht sich jeder Bauherr. Doch welche Art soll es sein – schnell gebautes Flachdach oder ein widerstandsfähiges Steildach? Neben dem persönlichen Geschmack und Bauvorgaben im Wohnort gibt es bei beiden Bautypen Vor- und Nachteile....