Urban Gardening: Eine Einführung für den Gemüseanbau auf dem Balkon

09.05.2018 | GARTEN & TERRASSE

Urban Gardening ist eigentlich eine gemeinsame Freizeitbeschäftigung. Der eigene Balkon war damit ursprünglich nicht gemeint, wird aber immer beliebter. Viele haben nur wenig Platz auf dem Balkon und wünschen sich doch so sehr, die eigenen Kräuter, Gemüse und Salate zu ziehen. Wie ist das möglich, ohne dass die Pflanzen gleich vertrocknen?

Strategien um Platz zu sparen

Pflanzen am Balkon benötigen Platz. Einmal mit dem Gärtnern angefangen, wirst es bald keine freie Fläche mehr geben und die Frage ist, welche Strategie kann noch weitere Flächen zu schaffen. Kleiner Pflanzen können an der Wand aufgehängt werden. Sehr gut lassen sich Kräuterpflanzen in dieser Weise unterbringen. Küchenkräuter wie Basilikum, Rosmarin, Fenchel, Petersilie und Schnittlauch sind pflegeleicht und deshalb optimale Kandidaten für derartige Topfe.

Eine weitere Strategie ist es in die Höhe zu stapeln. Beginnend von unten nach oben können so mehrere Etagen kreiert werden. Für derartige Gerüste eignen sich unter freiem Himmel witterungsbeständige Metall-Regale. Bei Holz ist darauf zu achten, dass das Holz imprägniert ist. Statt der Imprägnierung kann man auch zu Öl greifen, und unbehandeltes Holz einlassen. Am besten eignet sich dafür Lärchenholz, Eichholz oder Douglasie. Diese Hölzer sind Harthölzer.

Gemüsesorten und Obst für den Balkon

Pflanzen, die richtig viel Erde benötigen, haben mehr Ausdauer auf dem Balkon und trocknen nicht so schnell aus. Eine gute Idee ist Säulenobst. Diese Sorten sind spezielle Züchtungen und bleiben relativ klein, haben aber einen hohen Ertrag. Äpfel, Kirschen, Marillen und Pflaumen vom Balkon: eine geile Sache! Aber auch ein mediterranes Flair ist möglich. Hierzu sind Feigen-Bäumchen, Mandarinen, Oliven und Kiwi geeignet.

Hochbeete sind praktisch und bequem

Hochbeete bieten viel Erde und eine optimale Basis für Salate, Tomaten und flippiges Gemüse. Jedoch ist bei Hochbeeten auf das Gewicht zu achten. In der Regel sollte die Belastung im nassen Zustand 400 kg pro m2 nicht übersteigen.

Hochbeete gibt es aus Lärchenholz, aus Plastik und aus Stahl. Gerade rostfreier Stahl macht sich gut auf dem Balkon. Hochbeete sind auf dem Balkon auch deshalb beliebt, da sich die Pflanzen in Augenhöhe befinden, was eine gewisse Freude schon beim Anblick provoziert.

Bäume gießen mit Baumbewässerungssäcken

Immer heftiger fallen die trockenen sommerlichen Hitzeperioden aus. Insgesamt fällt über das Jahr verteilt zu wenig Regen, der Grundwasserspiegel sinkt, die Brandgefahr steigt. Man versucht zwar aufzuforsten, aber viele Setzlinge gehen aufgrund von Wassermangel gleich...

Für wen lohnt sich ein Solar Wintergarten?

Da die Klimakrise jeden betrifft, hat Nachhaltigkeit mittlerweile einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft. Um selbst etwas dagegen zu tun, kann auf erneuerbare Energiequellen wie zum Beispiel Solaranlagen umgestiegen werden. Nicht jeder hat allerdings die...

Gartenhäuser: Auf die richtige Planung kommt es an

Die meisten Menschen, die das Glück über den Zugang zu einem Garten genießen können, entscheiden sich früher oder später für die Anschaffung eines Gartenhäuschens. Immerhin ist eine solche Aufwertung eines Gartens, ob sich dieser direkt am Wohngebäude oder auf einem...

Steinfiguren als Gartendeko

Ein Garten kann unterschiedliche Nutzungen haben. Immer aber sollte ein Stück Freude mit dabei sei. Nun kann man seinen Garten mit Pflanzen, mit Blumen, mit Licht, mit Möbeln oder aber auch mit Gartendeko bereichern. Klassische Gartenzwerge sind nicht mehr modern, sie...

WPC Terrassendielen verlegen – so geht’s

WPC Terrassendielen dürfen sich über wachsende Beliebtheit freuen. Diese Dielen bestehen aus einem Gemisch aus Holzfasern und Kunststoff. Dementsprechend verbinden sie sehr viele Vorteile dieser Werkstoffgruppen. Sie bestechen vor allem durch ihre natürliche und...