Warum sich ein Baubeginn im Jahr 2015 noch lohnen könnte

31.01.2015 | BAUPLANUNG

Die Bundesregierung hat harte Ziele bei der zu erstrebenden Senkung der CO2 Emission gesteckt und bis 2022 soll Deutschland ganz aus der Produktion von Energie aus Kernkraft aussteigen. Solche Ziele benötigen harte Maßnahmen, um umgesetzt werden zu können. Dies bekommen nun auch die Häuslebauer zu spüren. Anfang 2014 wurde die Energiesparverordnung EnEv erneuert und diese sieht nun auch strengere Auflagen für die Dämmung von Neubauten vor. In Kraft treten wird die aktualisierte Verordnung ab 2016.

Im Speziellen geht es darum, dass der Primärenergiebedarf von Gebäuden um 25 Prozent gesenkt wird. Der Primärenergiebedarf gibt den Bedarf von der Gewinnung, des Transports und des Verbrauchs der Energie an. Somit wird regenerative Energie und ein hoher Wärmedämmstandard gefördert. Für den Verbraucher bedeutet die Angabe, wie viel Energie für Heizen, Lüften und Warmwasser verbraucht werden darf.

In diesem Zuge muss auch die Wärmedämmung von Gebäuden verbessert werden. Um eine Baugenehmigung zu erhalten, muss die Wärmedämmung um circa 20 Prozent verbessert werden. Eine Verbesserung der Wärmedämmung bedeutet auch gleichzeitig eine Steigerung der notwendigen Investition für den Hausbau. Die Beantragung einer Baugenehmigung vor dem 1. Januar 2016 kann sich für Bauherrn lohnen und viel Geld sparen. Für Bauanträge bis 31. Dezember 2015 gelten noch die alten EnEv Bestimmungen. Auf die Dauer amortisieren sich die erhöhten Baukosten durch die Einsparung von Energiekosten. Wie lange dies dauert ist allerdings noch nicht klar. Des Weiteren liegen aktuell die Zinsen in einem sehr niedrigen Bereich, sodass sich ein Bau im Jahr 2015 ebenfalls lohnen würde.

Weiterhin haben der Energiebedarf des Hauses und die neuen Bestimmungen auch Auswirkungen auf die Finanzierung des Hauses durch die KfW Bank. Je geringer der Primärenergiebedarf eines Neubaus ist, desto höher kann der Tilgungszuschuss durch die KfW ausfallen. Diesen erhalten Bauherrn während der Laufzeit des Kreditvertrages.

Bildnachweis: casiocan  / pixelio.de

 

Ist ein Hausbau im Alleingang erlaubt?

Da der Hausbau ein kostspieliges Vorhaben ist, stellen sich Bauherren häufig die Frage, welche Möglichkeiten zur Einsparung von Kosten es für sie gibt. In diesem Zusammenhang überlegen sie vielleicht den Bau im Alleingang zu stemmen und stoßen auf die Thematik, wer in...

Jetzt bauen oder doch lieber warten?

Viele hegen den großen Wunsch vom Eigenheim, allerdings wird mittlerweile alles teurer und die Immobilienblase steht kurz vorm platzen. Daher stellt sich die Frage, ob es sich jetzt lohnt zu bauen, oder ob lieber noch etwas gewartet werden sollte. Warum ist der...

Fertighaus online konfigurieren: So einfach geht es

Der Traum vom Eigenheim beginnt meist bei der Planung. Wer sich für ein Fertighaus entscheidet, muss jedoch nicht lange warten. Online lässt sich der Wohntraum einfach und schnell konfigurieren. Per Klick zum Traumhaus Zahlreiche Anbieter von Fertighäusern führen...

Grundstücksvermessung: Darauf gilt es unbedingt zu achten

Der Traum vom Eigenheim beginnt meist beim Kauf eines passenden Grundstücks. Dennoch sollte sich nie auf die Angaben am Plan verlassen werden. Die exakte Vermessung des Grenzbereichs legen die Verläufe offen, welche offiziell beim Katasteramt hinterlegt werden können....

Flach- und Steildächer: Was sind die Unterschiede?

Ein Dach über dem Kopf zu haben, wünscht sich jeder Bauherr. Doch welche Art soll es sein – schnell gebautes Flachdach oder ein widerstandsfähiges Steildach? Neben dem persönlichen Geschmack und Bauvorgaben im Wohnort gibt es bei beiden Bautypen Vor- und Nachteile....