WPC Terrassendielen dürfen sich über wachsende Beliebtheit freuen. Diese Dielen bestehen aus einem Gemisch aus Holzfasern und Kunststoff. Dementsprechend verbinden sie sehr viele Vorteile dieser Werkstoffgruppen. Sie bestechen vor allem durch ihre natürliche und holznahe Optik und sind dennoch splitterfest und rissfest. Darüber hinaus sind sie sehr splitterfähig und sehr beständig gegenüber Witterung.

Beim WPC Terrassendielen verlegen geht man ähnlich dem Prinzip beim Verlegen von Holzterrassen-Dielen vor. Allerdings haben die Dielen aus WPC einige Besonderheiten, auf die es beim Verlegen zu beachten gilt. Diese Anleitung gibt alle wichtigen Tipps und Tricks auf den Weg, damit das Verlegen so einfach wie möglich wird.

Planung ist das A und O

Im ersten Schritt muss die Planung der Terrasse genau geplant werden. Diese Planung erfordert zu Beginn etwas Zeit, doch die gute Planung zahlt sich am Ende aus. Der Einkauf und die Verlegung gehen mit einem richtigen Plan deutlich schneller vonstatten. Dabei sind folgende Kriterien zu berücksichtigen:

  • Welcher Untergrund liegt vor?
  • In welche Richtung sollen die Dielen verlegt werden?
  • Gibt es Bereiche, die vor Staunässe geschützt werden müssen?
  • Gibt es Bereiche, die nach der Verlegung leicht zugänglich sein müssen?
  • Liegt die Terrasse auf der Sonne-, Schatten oder Wetterseite?
  • Gibt es weitere Besonderheiten die berücksichtig werden müssen?

Die Wahl der richtigen WPC-Terrassendielen

Die Dielen gibt es in zahlreichen Formen und Farben. Für nahezu jeden Geschmack und Einsatzbereich gibt es die passende Diele.

WPC-Massivdielen

Diese sind besonders robust und stabil. Sie eignen sich für Terrassen, welche hohe Belastungen standhalten müssen. Zudem braucht man hierbei keinen weiteren Randabschluss, die Dielen können ganz einfach in Form geschnitten werden.

WPC-Terrassendielen mit Hohlkammer-Profil

Diese sind etwas leichter, wesentlich günstiger und weniger belastungsfähig als die massiven Dielen. Für einige Einsatzbereiche sind sie deswegen die optimale Wahl. Als Randabschluss werden Abdeckleisten und Randabschlüsse verwendet.

WPC-Terrassendielen richtig verlegen

Hierfür muss man zunächst die Maße und die Höhe der Terrasse festlegen und mögliche Unterschiede in der Höhe mit den Ausgleich-Drehfüßen anpassen. Hierfür braucht man eine Richtlatte und eine Wasserwaage. Die Dielen können mit einem Klicksystem ohne Schrauben oder Drehfüße verbunden werden. Anschließend wird das Basisprofil verlegt. Im Anschluss müssen die Dielen entsprechend den gewünschten Maßen mit der Säge zugeschnitten werden. Ein Dielenende wird mit einer Endkappe versehen. Mit den ersten Dielen legt man den Winkel fest und schraubt die Latte auf das Basisprofil. Die Dielen werden in die Montageklammern festgedrückt. Die nächste Diele wird mittels Abstandshilfen ausgerichtet und festgeschraubt. Sobald alle WPC Terrassendielen verlegt wurden, muss man das Ende begradigen und die Wabenprofile mit Endkappen verschließen.