Deutsche Bauunternehmen sind gut auf die Herausforderungen, welche der Bausektor ab sofort finanziell mit sich bringt, eingestellt. Dies brachte eine Analyse des Bonitätsdienstleister Creditsafe zum Vorschein, welche die Kreditwürdigkeit, die Verschuldung sowie das Eigenkapitel der Bauunternehmer untersuchte. Laut der Analyse besitzen die meisten Branchenteilnehmer eine Eigenkapitalquote von über 30 Prozent. Diese sorgt dafür, dass Liquiditäts- und Finanzierungsprobleme weitestgehend vermieden werden können. Das Eigenkapital sei dabei von 2013 auf 2014 bei den meisten Bauunternehmen deutlich gestiegen.

Ebenfalls einen deutlichen Anstieg verzeichnet die Verbindlichkeit der Unternehmen. Seit 2012 steigt diese stetig an, was an der verbesserten Auftragslage liegen könnte. Denn zu Beginn jedes Projektes muss das jeweilige Unternehmen sämtliche notwendigen Güter besitzen und vorfinanzieren. Erst nach Ende des Baues kann vom Auftraggeber die ausstehende Summe einkassiert werden.

Die Analyse fiel für die Bauherren durchgehend positiv aus. Dies dürfte den günstigen Finanzierungsbedienungen und der stabilen Auftragslage zu verdanken sein. Mit Basel III könnte es allerdings zu möglichen Schwierigkeiten kommen. Dennoch scheint sich der deutsche Bausektor auf die nun anstehenden Herausforderungen gut eingestellt zu haben. Selbst bei einer sinkenden Auftragsanzahl besitzen die meisten Firmen genügend Eigenkapital, um die schweren Zeiten heil zu überstehen.