Beim baulichen Brandschutz handelt es sich um präventive Maßnahmen an Gebäuden zur Verhinderung von Bränden. Die bekannteste Form sind Brandschutztüren. Darüber hinaus stehen aber dennoch diverse andere Möglichkeiten zur Verfügung.

Welche Maßnahmen zählen noch zum baulichen Brandschutz?

Die Bauordnung und Brandschutzordnung schreiben vor, welche Materialien am Bau verwendet werden dürfen, um Brände zu verhindern. Darüber hinaus ist darin genau festgelegt, wie der Bau auszuführen ist, sodass die Strukturen alleine schon Feuer verhindern können. Deshalb ist jeder Bau in Bauteile und Brandabschnitte unterteilt. Die Baustoffe werden nach der Art ihrer Brennbarkeit, Entflammbarkeit, etc. eingeteilt. Zum Brandschutz gehören auch bautechnische Eigenschaften der wesentlichen Bauteile wie Tragfähigkeit, Wärmedurchgängigkeit, etc .

Besonders wichtig dabei ist, dass in der MBO 2016 (Musterbauordnung) festgelegt ist, dass sicherheitsrelevante Bauteile ausschließlich von Fachpersonal eingebaut werden darf.

Wem obliegt die Verantwortung für den baulichen Brandschutz?

Die Bauaufsichts- und Bauordnungstätigkeit zur Abwendung von Gefahren fällt in die Zuständigkeit der einzelnen Bundesländer. Am Bau selbst ist zunächst der Vorarbeiter, dann die Bauleitung bzw. der Gewerke, der den jeweiligen Bauabschnitt ausgeführt hat, verantwortlich. Natürlich tragen auch die Fachplaner, Ingenieure und Architekten diesbezüglich Verantwortung. Letztendlich trägt derjenige die Verantwortung, der die Genehmigungen erteilt bzw. den Bau sicherheitstechnisch abgenommen hat.

Die Einstufung der Baustoffe gemäß DIN 4102

Diese erfolgt in sogenannten Baustoff-Klassen, von denen A die nichtbrennbaren Baustoffe enthält. A1 enthält Baustoffe ohne brennbare Teile, A2 jene mit brennbaren Teilen, B alle brennbaren Baustoffe, B1 schwer entflammbare, B2 normal entflammbare und die Klasse B3 ist nicht mehr einbaubar, da diese Klasse alle leicht entflammbaren Baustoffe enthält.

Welche Aufgaben erfüllen bauliche Brandschutzvorrichtungen?

Brandschutztüren verhindern, dass sich der Brand weiter ausbreiten kann. Schwer Brennbare Materialien lassen den Brand erst gar nicht entstehen. Lüftungen, die zwar für Frischluft sorgen, aber verhindern, dass im Fall eines Brandes der Brand Sauerstoff zugeführt bekommt, tragen ebenfalls enorm zum effizienten Brandschutz bei. Schotte oder Schleusen kesseln den Brand ein. Häufig macht es die Kombination von Baustoffen aus, die erst den Brand begünstigt bzw. dafür sorgt, dass dieser nicht entstehen kann. Auch das ist Teil der Brandschutzordnungen bzw. Bauordnung. Deshalb ist die Bauabschnittskontrolle enorm wichtig. Sicherheitstechnische Überprüfungen während des Baus tragen ebenfalls zum Brandschutz bei. Die Brandschutzüberprüfung trägt eine enorm hohe Verantwortung und bekommt bei jeder Überprüfung am Bau einen besonderen Stellenwert. Bei der Abnahme des Baus wird der Brandschutz in seiner Gesamtheit nochmals geprüft.