Ein Mensch, der achtzig Jahre alt ist, hat 24 Jahre seiner Lebenszeit verschlafen. Lebenswichtig ist daher ein geruhsamer Schlaf. Den finden Sie am besten im Bett.

Bettenstil natürlich schön

Wichtig ist zu aller erst die Gestaltung des Schlafzimmers. Es sollte das ruhigste Zimmer sein, aufgeräumt, möglichst ohne Fernseher, Computer oder sonstige technische Anlagen. Lesen Sie gerne im Bett oder bringen gern einige Gedanken zu Papier, empfiehlt sich ein Polsterbett. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es mit einem Kopfteil ausgestattet ist. Wenn kein eigenes Schlafzimmer vorhanden ist, leistet ein Polsterbett, das sich flugs in eine gemütliche Sitzbank verwandeln lässt, ausgezeichnete Dienste. Mit einem Paravent bzw. Raumteiler oder einem Vorhang können Sie den Schlafbereich abtrennen.

Ist die Wohnung im Landhausstil eingerichtet, eignet sich am besten ein Bett aus Holz. Ein Massivholzbett präsentiert Naturverbundenheit. Ganz erholt wachen Sie in einem Bett aus duftendem Zirben-Holz auf. Der Lattenrost unterstützt die Wirbelsäule. Bei Betten mit abgeschlossenem Bodenzwischenraum kann nichts runterkullern und niemand kann sich unterm Bett verstecken.

Bettenstil bequem, aber sexy

Ein wohlig weiches Gehgefühl vermittelt ein Schlafzimmer mit Teppich. Ob nun ein Spannteppich den Raum ausfüllt oder ein kuscheliger Hochflorteppich den Boden ziert, ein Teppich zaubert intimere Stimmung an kühlen Tagen. Im Sommer erfüllen Bett-Vorleger durchaus diese Aufgabe. Ein Boxspringbett etwa fällt allein durch seine Dimension auf. Sie sind mit höheren Matratzen ausgestattet, auf denen zusätzlich ein Topper liegt. Anstelle des Lattenrostes besitzen sie eine Kernfederung, unter der genug Platz für die Luftzirkulation bleibt. Allerdings sind kleine Gegenstände schwer hervorzuholen. Bei Haustieren ist darauf zu achten, dass sie nicht stecken bleiben. Es gibt auch Modelle, die mit dem Boden abschließen.

Bettenstil exotisch

Futonbetten erfüllen die Ansprüche eines jungen, exotischen Wohn-Stils. Die Gestelle bestehen aus natürlichen Materialien, es sind meist Holzrahmen. Traditionellerweise kommen sie ohne Gestell und Rahmen aus. Da sie sehr bodennah sind, passen sie sehr gut zu niedrigen Räumen, wie etwa in ein Dachgeschoß. Voraussetzung ist eine sehr gute körperliche Beweglichkeit.

Wie sich Schwerelosigkeit anfühlt, erleben sie in einem Wasserbett. Es vermittelt einen futuristischen Wohn-Stil, das Liegegefühl ist zumindest anfangs gewöhnungsbedürftig. Bei Haustieren besteht Zerstörungsgefahr.

Das stilvolle Zubehör

Mit Pflanzen lässt sich jedes Schlafzimmer aufpeppen. Der weiß blühende Jasmin reinigt die Luft, soll sorgenvolle Gedanken vertreiben, ist geeignet für den Katzenhaushalt.

Für einen hellen Standort mit direkter Sonneneinstrahlung ohne Mittagshitze, kühle Nächte, regelmäßiges Gießen ist die Pflanze dankbar. Ebenfalls unbedenklich ist das Dickblattgewächs Crassula sp, auch Geldbaum oder Pfennigbaum genannt. Er braucht drei bis sechs Sonnenstunden täglich, verträgt auch pralle Mittagshitze, möchte regelmäßig gegossen werden. Gilt als Glücksbringer.

Kunstpflanzen aus textilen Materialien sind ebenfalls ein optischer Hingucker. Figuren aus Holz, Porzellan, Messing, geben dem Schlafzimmer eine individuelle Note. Ein Traumfänger über dem Bett aufgehängt ist eine preiswerte Variante. Er lässt nur die guten Träume durch – Ihre Träume vom stilvollen Bett!

Photo by mark champs, Adam Winger on Unsplash