Eine Immobile als Wertanlage zu erwerben ist kein neues Konzept. Nicht jede Immobilie, die verkauft wird, wird auch vom Käufer selbst bezogen. Es gibt immer mehr Menschen, die sich eine Wohnung oder ein Haus kaufen und dieses Objekt als Wertanlage benutzen, um im Alter besser dazustehen. Sichere Mieteinnahmen wären im Rentenalter auch ein Vorteil, der das eigene Leben angenehmer gestalten lässt.

Die Immobilie als Geldanlage – worauf muss man achten?

Niedrige Zinsen und schwankende Aktienmärkte sind immer wieder ein Grund dafür, dass zunehmend zum Immobilienkauf übergegangen wird. Hier kann ein Baukredit für einen arbeiten. Dabei ist das Geld ist sicher und voraussichtlich in eine echte Wertanlage angelegt worden. Es gibt aber auch hier einiges zu beachten. Wie bei allen anderen Anlagen auch, spielt der Preis bei der Immobilie eine entscheidende Rolle.

Welche Rolle spielen Markt-interne Faktoren?

Markt-interne Faktoren spielen eine wichtige Rolle. Lokale Preise können sich von Region zu Region unterscheiden. Hier entscheidet sich. ob die Immobilie als Schnäppchen gelten kann oder vielleicht doch ein wenig zu hoch verkauft wird. Daher ist es wichtig, den Markt zu beobachten und eventuell auch auf diesen zu reagieren, wenn dies erforderlich wird. Einen zu hohen Betrag will natürlich niemand für seine Wertanlage bezahlen.

Wichtige Informationen zu der Finanzierung

Die Finanzierung einer Immobilie ist nicht so einfach und muss natürlich gut durchdacht werden. Ein Kredit, um die Immobilie zu finanzieren, liegt hier nahe. Die Bank verlangt dabei in der Regel Sicherheiten, weshalb man seine Finanzen vor dieser in der Regel offenlegen muss. Außerdem schätzt meistens ein Gutachter der Bank den Wert der Immobilie, von dem sich dann auch der erlaubte Betrag, den man für die Immobilie bieten darf, ableiten würde.

Die Nachteile bei einem Immobilienkauf

Der Immobilienkauf ist gerade für Menschen mit wenig Vorerfahrung eine schwierige Angelegenheit. Im Idealfall befasst man sich länger mit der Materie oder hat ein geeigneter Berater zu Seite. Wenn dem nicht so ist, können auch einige Fallen auf potenzielle Käufer lauern. So sind es vor allem die schnell wechselnden und manchmal auch undurchsichtigen Preise, die unerfahrene Käufer schnell abschrecken. Dazu kommt, dass der Mart oft keine längeren Bedenkzeiten erlaubt, da die Nachfrage für Immobilien in manchen Regionen sehr hoch ist. Hier müsste man sich dann schnell entscheiden, was wiederum zu Fehleinschätzungen und Fehlkäufen führen kann.

Wo gibt es hilfreiche Informationen?

Hilfreiche Informationen zum Immobilienkauf gibt es natürlich über den Erwerb von Fachliteratur. So hat Haufe einen guten Ratgeber veröffentlicht, der alle wichtigen Fragen klärt. Das umfassende Buch fasst alle wichtigen Themengebiete zusammen und sorgt so dafür, dass man optimal auf den bevorstehenden Immobilienkauf vorbereitet wird.