Die immer weiter steigenden Mietpreise führen dazu, dass viele Immobilienanbieter von ihren potenziellen Kunden abgestraft werden. Zwar steigen gerade in Ballungsgebieten die Mieten immer noch an, aber es ist langsam aber sicher eine Kehrtwende des Preisgefüges erkennbar.

Laut Expertenaussagen sind die Zeiten, in denen die Objekte bereits in der Planungsphase verkauft werden, vorbei und die Käufer sind nicht mehr bereit, jeden erdenklichen Preis zu bezahlen, nur um die Immobilie zu erhalten. Mittlerweile werden einige Projekte abgestraft, die augenscheinlich am Bedarf vorbei konzipiert und in die Realität umgesetzt wurden. Langsam aber sicher fängt also eine Marktkonsolidierung an, die Anbieter im Laufe der nächsten Jahre dazu zwingen wird, sich wieder mehr im Rahmen der Kundeninteressen zu bewegen. In Gebieten und Städten, die durch einen Zuzug in Kombination mit einer geringen Anzahl an Neubauten geprägt sind, sowie in Universitätsstädten wird sich die Konsolidierung noch etwas verzögern.

Experten gehen davon aus, dass sich eine Kehrtwende im Bereich der Wohneigentumspreise abzeichnet. Der Immobilienmarkt entwickelt sich immer mehr zu einem Käufermarkt, der unfaires Verhalten der Anbieter rigoros abstrafen wird. In Ballungszentren wird diese Marktänderung zwar noch etwas auf sich warten lassen müssen, ist aber auch schon am Horizont erkennbar.