Energiewende belatstet Bilfinger

03.07.2014 | BAUNEWS

Die Energiewende ist aus unterschiedlichen Sichtweisen gesehen in aller Munde. Jetzt ist auch das deutsche Bauunternehmen Bilfinger betroffen. Daraus resultiert, dass eine Gewinnsteigerung in diesem Jahr nicht erfolgen wird. Im Jahr 2013 lag das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern sowie Firmenwertabschreibungen bei 419 Millionen. Für 2014 wird es bei 380 bis 400 Millionen liegen. Auch weil der Konzernchef Roland Koch Anfang Mai vor der Hauptversammlung alte Prognosen bestätigte, zeigten sich die Aktionäre im späten außerbörslichen Handel verunsichert.

Die deutsche Energiewende, die eine Investitionszurückhaltung mit sich bringt, soll besonders für die negative Entwicklung mit einem Minus von ca. 1,5 Milliarden Euro im Power Geschäftsfeld verantwortlich sein. Dabei wird betont, dass deren Auswirkung auf andere Länder in Zentraleuropa nicht absehbar gewesen sei. Außerdem habe kostenloser Windstrom aus Deutschland in Polen Kraftwerksneubauten verhindert. Osteuropäische Kunden würden zudem weniger in Wartung und Instandhaltung investieren. In anderen Bereichen wird allerdings mit einer Margensteigerung gerechnet. Trotzdem ist mit Auswirkungen auch im Personalbereich zu rechnen. Kapazitätsanpassungen und Kostensenkungsprogramme wurden bereits angekündigt.

 

 

Immobilie verkaufen mit oder ohne Makler?

Soll in den Verkauf einer Immobilie ein Makler einbezogen werden oder nicht? Das ist eine wichtige Frage, die Sie sich schon recht zeitig stellen müssen, wenn Sie beabsichtigen eine Immobilie – egal ob Haus oder Grundstück – zu verkaufen. Eine pauschale Antwort darauf...

Fertighausindustrie erwartet Umsatzrekord

Fertighäuser werden immer beliebter. Ursache für den Trend zum Fertighaus ist vor allem das stetige Steigen der Baukosten. Doch was ist ein Fertighaus und warum wird es immer beliebter? Das schnell gebaute Traumhaus Der Bau eines Fertighauses ist attraktiv, weil,...

Solardachziegel als Alternative zu Photovoltaik-Modulen?

Solarenergie gibt es seit den frühen 1900er Jahren. Aufgrund der hohen Installationskosten und der geringen Effizienz wurde es jedoch bis vor kurzem nicht als praktikable Option für den privaten Gebrauch angesehen. Aber die Dinge haben sich in den letzten Jahren...

Die Vorteile von Building Information Modeling in der Baubranche

Um die Planung und Verwaltung von Bauwerken adäquater und vernetzter umsetzen zu können, findet in der Baubranche immer häufiger die sogenannte „BIM-Methode“ Anwendung. BIM steht für Building Information Modeling, wobei es sich also um die Modellierung von...

Rekordhöhe beim Baupreisindex für Wohnimmobilien

Im zweiten Quartal dieses Jahres sind Bauleistungen für Wohnimmobilien im Vergleich zum Vorjahr um 17,6 Prozent gestiegen. Nach Angaben des ist dies seit Mai 1970 der höchste Anstieg bei Baupreisen. Auch der Gewerbe- und der Straßenbau sind von den Preissteigerungen...