Immobilienentwicklung in Großstädten

21.09.2020 | BAUNEWS

Der Immobilienmarkt in Großstädten wie Hamburg, Berlin oder z.B. auch Köln hat sich in den vergangenen Jahren rasant entwickelt. Beeindruckende Neubauten wurden errichtet und im vorhandenen Bestand gab es sehenswerte Sanierungsprojekte. Wer in Hamburg eine Immobilie sucht oder anbieten möchte, nutzt meist die Unterstützung professioneller Immobilienmakler. Worauf es dabei ankommt, haben wir in diesem Beitrag zusammengefasst.

Warum viele auf Immobilienmakler zugreifen

Der Immobilienmarkt ist sehr schnelllebig und durch diese große Dynamik ist es schwierig, immer den Überblick zu behalten. Welche neuen Objekte gibt es? Wo ist gerade eine besonders interessante Immobilie zu haben? Wer hier auf die Erfahrung eines Immobilienmaklers vertraut, der den regionalen Markt bestens kennt, kann bei der Suche nach den neuen vier Wänden ganz klar im Vorteil sein. Außerdem gibt es immer wieder Objekte, die garnicht erst online inseriert werden, sondern direkt an Vormerkkunden verkauft oder vermietet werden. Die Expertise und der Zugang zu Immobilien, die ansonsten womöglich nie entdeckt worden wären, sind Argumente, die für Suchende ganz klar für das Beiziehen eines Immobilienmaklers sprechen.

Aus Sicht von Verkäufern und jenen, die ihre Immobilie vermieten möchten, gibt es noch weitere Aspekte zu beachten. Die Nachfrage ist zwar groß, doch nicht alle Suchenden sind seriös. Ein Makler kann hier vorselektieren und genau prüfen, welche Anfragen tatsächlich ernst gemeint sind. Außerdem weiß er hinsichtlich aller rechtlichen Fragestellungen bescheid und bringt die nötige Erfahrung in der Vermarktung der Immobilie mit. Gute Fotos, ein ansprechender Text – all das sind kleine Einflussfaktoren auf den schlussendlich erzielten Preis und die Dauer der Vermarktung. Last but not least sind auch die Kosten für Fotograf, Inserate und sonstiges Marketing entstehen und vom Makler abgedeckt werden. Von der Zeit, die in Besichtigungen und die ausführliche Beantwortung aller Anfragen gesteckt wird, ganz zu schweigen. Diesen zeitlichen und finanziellen Aufwand möchten sich viele Anbieter ersparen und vertrauen daher lieber gleich einem Profi.

Die Qual der Wahl

Wie in allen Branchen gibt es nicht nur Vorteile, sondern auch die ein oder andere Schattenseite. Vorab ist gleich zu sagen, das Honorar von Immobilienmaklern ist hier nicht zu nennen. Denn wer den Aufwand der Vermarktung kennt weiß, dass ein guter Immobilienmakler seine Courtage absolut wert ist. Allerdings muss die Auswahl eines guten, passenden Makler-Unternehmens mit Bedacht erfolgen.

Wie wird nun ein zuverlässiger Immobilienmakler erkannt? Diese Frage ist schwer pauschal zu beantworten, doch es gibt einige Faktoren, die beachtet werden können. Wichtig ist die genaue Kenntnis des konkreten Immobilienmarktes. Das bedeutet, regional tätige Makler, die sich auf eine bestimmte Stadt wie Hamburg und ihre Umgebung fokussieren, kennen hier jede Straße. Ihr Netzwerk ist meist besser und somit sind gerade bei solchen Unternehmen besonders spannende Immobilien zu finden.

Ebenfalls wichtige Qualitätskriterien sind, dass die Kosten von Beginn an transparent kommuniziert werden sollten. Gute Erreichbarkeit, schnelle Kommunikation und ein ansprechender Online-Auftritt, der auf innovative, zeitgemäße Vermarktung schließen lässt, gehören ebenfalls berücksichtigt. Einige Immobilienmakler setzen auch auf transparente Bewertungen von Kundinnen und Kunden.

Worauf es letztlich ankommt

Der Immobilienmarkt in Hamburg ist schnelllebig und besonders gute Objekte sind rasch vergeben. Umso wichtiger ist es, den Markt genau zu kennen, beste Kontakte zu haben und im Idealfall auf direktem Weg, über die Vormerkungen eines Immobilienmaklers, erfolgreich zu sein. Gleich ob für Anbieter oder Suchende bieten Immobilienmakler in Hamburg bedeutende Vorteile. Sie sparen Zeit und Nerven und sorgen dafür, dass der gesamte Prozess professionell abgewickelt wird – bis zum erfolgreichen Verkauf oder dem glücklichen Einzug. Großes Augenmerk ist bei der Auswahl des passenden Makler-Unternehmens auf die regionale Verankerung zu legen. Vorteilhaft ist außerdem für die Verkäuferseite, wenn ein kostenloses Wertgutachten angeboten wird. So erhält man eine erste Einschätzung hinsichtlich des realisierbaren Kaufpreises und lernt gleichzeitig den potenziellen Makler für das Objekt kennen. Unser Fazit? Ein Immobilienmakler lohnt sich – wichtig ist, das richtige Unternehmen vor Ort in Hamburg zu beauftragen!

Immobilie verkaufen mit oder ohne Makler?

Soll in den Verkauf einer Immobilie ein Makler einbezogen werden oder nicht? Das ist eine wichtige Frage, die Sie sich schon recht zeitig stellen müssen, wenn Sie beabsichtigen eine Immobilie – egal ob Haus oder Grundstück – zu verkaufen. Eine pauschale Antwort darauf...

Fertighausindustrie erwartet Umsatzrekord

Fertighäuser werden immer beliebter. Ursache für den Trend zum Fertighaus ist vor allem das stetige Steigen der Baukosten. Doch was ist ein Fertighaus und warum wird es immer beliebter? Das schnell gebaute Traumhaus Der Bau eines Fertighauses ist attraktiv, weil,...

Solardachziegel als Alternative zu Photovoltaik-Modulen?

Solarenergie gibt es seit den frühen 1900er Jahren. Aufgrund der hohen Installationskosten und der geringen Effizienz wurde es jedoch bis vor kurzem nicht als praktikable Option für den privaten Gebrauch angesehen. Aber die Dinge haben sich in den letzten Jahren...

Die Vorteile von Building Information Modeling in der Baubranche

Um die Planung und Verwaltung von Bauwerken adäquater und vernetzter umsetzen zu können, findet in der Baubranche immer häufiger die sogenannte „BIM-Methode“ Anwendung. BIM steht für Building Information Modeling, wobei es sich also um die Modellierung von...

Rekordhöhe beim Baupreisindex für Wohnimmobilien

Im zweiten Quartal dieses Jahres sind Bauleistungen für Wohnimmobilien im Vergleich zum Vorjahr um 17,6 Prozent gestiegen. Nach Angaben des ist dies seit Mai 1970 der höchste Anstieg bei Baupreisen. Auch der Gewerbe- und der Straßenbau sind von den Preissteigerungen...