Kinder lieben es, ihre Welt zu erkunden und im wahrsten Wortsinn zu begreifen – also anzufassen. Der Nachwuchs ertastet sich sensorisch die Welt. Immer wieder neue Tast- und Sinneseindrücke helfen dem Kleinkind dabei, sich besser zurechtzufinden. Eine tolle Möglichkeit für DIY-Eltern ist es, ein Activity Board schnell und kosteneffizient selbst zu bauen. Wir erklären Ihnen im Folgenden Schritt für Schritt, wie das funktioniert.

Tipps zum Bau einer Motorikwand

Um eine Wand voller Aktivitäten für Ihr Kind zu bauen, sind verschiedene Dinge notwendig. Was genau Sie an der Wand für Ihr Kind festmachen, bleibt Ihnen überlassen. Aber auch hier geben wir Ihnen weiter unten Tipps.

Für den Bau Ihrer sogenannten Motorikwand benötigen Sie Folgendes:

  • Einen Einlegeboden
  • Einen Akkuschrauber oder eine Bohrmaschine
  • Schrauben und einen Schraubenzieher
  • Etwas Klebstoff
  • Buntstifte oder Marker zur Dekoration

Und so bauen Sie für Ihr Kind ein Activity Board:

  1. Ordnen Sie Ihre Materialien sorgsam auf dem Einlegeboden. So sehen Sie, was wo alles am besten passt, ehe Sie die Dinge fixieren.
  2. Befestigen Sie die von Ihnen gewählten Gegenstände mit Schrauben und einem Akkuschrauber bombenfest und damit sicher an Ihrem Activity Board.
  3. Fixieren Sie Dinge, die eventuell abfallen könnten (z. B. alte Telefonhörer) mit einer Schnur.
  4. Montieren Sie am Ende das Activity Board an einer freien Stelle an der Wand des Kinderzimmers. Sollte dort kein Platz frei sein, kann Ihr Nachwuchs auch damit spielen, wenn das Board am Boden liegt.

Ein Kind will alles anfassen. Reinigen Sie also vorher alle Gegenstände, ehe Sie sie anbringen. Einige Beispiele für die Dinge, die Sie befestigen können, sind folgende:

  • Bilderrahmen
  • Gardinenseil
  • Trichter
  • Rohr
  • Telefon
  • Knopf
  • Wäscheklammern
  • Schuhe

Sie merken, Ihrer Fantasie ist hier keine Grenze gesetzt. Vermeiden Sie dennoch scharfe oder auch spitze Gegenstände. Kinder sind hartnäckig, wenn sie etwas wollen. Bedenken Sie bei der Wahl der Gegenstände, dass Ihr Kind es vielleicht schaffen kann, diese von der Wand wieder zu entfernen. In einem gewissen Alter nehmen Kinder verschiedene Dinge gerne in den Mund. Achten Sie also darauf, dass die Gegenstände nicht zu verschlucken sind.

Wir raten Ihnen auch davon ab, Dinge am Activity Board zu befestigen, die im normalen Alltag eine Gefahrenquelle sind. Als Beispiel seien hier Steckdosen genannt. Wenn das Kind es gewohnt ist, dass man einfach damit spielen kann, wird es das womöglich auch an einer gefährlicheren Stelle wiederholen wollen.

 

Bildnachweis:  Paige Cody // Unsplash