Schon immer hat Lego den meisten Kindern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Wahrscheinlich kann sich jeder an die guten alten Zeiten erinnern, als er mit Lego sein eigenes kleines Auto gebaut hat oder ein großes Schiff um damit zu spielen. Über die Jahre ist die Auswahl gestiegen und vereint Lego mit bekannten Filmen wie z.B. Star Wars oder Indiana Jones. Spaß macht Lego auf jeden Fall, aber was auszusetzen findet man immer und denkt sich, das hätte auch anders sein können. Wer träumt nicht von einem Baukasten wo alles so ist, wie man es will?

Dies kann nun wahr werden! Nach einer 5-jährigen Testphase in Japan, die unter dem Namen Cuusoo lief, hat Lego das perfekte Angebot an seine Kunden. „Lego Ideas“ heißt diese einzigartige Idee, was in Japan schon erste Erfolge hervorgebracht hat. Als registrierter Nutzer kann man seinen eigenen Baukasten vorstellen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Mit viel Geschick und einer guten Idee hat dieser Baukasten sogar die Chance in den Verkauf zu gehen. Dazu muss man aber zwei schwierige Hürden bewältigen.

Als Erstes stellt man sein Projekt über Lego Ideas online und muss es schaffen 10.000 Unterstützer zu begeistern. Was nicht so einfach ist, wie ein Facebook-Like zu bekommen, denn die Unterstützer müssen registriert sein, das heißt sie haben selber wahrscheinlich ein Projekt, welches sie umsetzen möchten. Hat man aber wirklich die 10.000 geschafft, dann geht es in die nächste Runde.

Als Zweites entscheidet dann die Zentrale in Dänemark und beurteilt den Bausatz nach vorgegeben Kriterien. Getestet wird z.B. ob es stabil genug ist, wie komplex der Bausatz ist oder welche Verkaufschancen es hat. Wie sieht es z.B. mit den Kosten und eventuellen Lizenzrechten aus. Wenn dies überstanden und genehmigt ist, dann geht der selbstentworfene Baukasten in den Handel.

Der Ideen-Geber erhält 1% vom Umsatz und 5 seiner eigens kreierten Bausätze. Aber die größte Belohnung wird es sein, seine Idee umgesetzt zu sehen. Letztes Jahr wurden bereits 60.000 Ideen veröffentlicht, wovon nur 41 genug Unterstützer fanden. Davon sind bis jetzt 7 Baukästen umgesetzt worden. 13 werden noch geprüft und 21 haben leider die Prüfung nicht bestanden. Geschafft hat es schon eine Zeitmaschine aus zurück in die Zukunft oder der Mars-Rover Curiosity. Getröstet seien alle Entwickler die es nicht geschafft haben, denn Spaß macht das Entwickeln auf alle Fälle.