Das passende Belichtungskonzept schafft eine großartige Stimmung und eine tolle Atmosphäre. Das richtige Licht vermittelt Ästhetik und vor allem trägt es ungemein zum Wohlfühlfaktor bei. Mit ein paar Kniffen bei der Technik, kann darüber hinaus auch noch einiges an Energie eingespart werden.

Mit den folgenden Tricks kann jeder ganz unkompliziert die eigenen vier Wände ins rechte Licht rücken und dabei die neuesten Trends nutzen.

Es sollte stets beachtet werden, dass die einzelnen Räume der Wohnung ein ganz eigenes Lichtkonzept erfordern. Beispielsweise ist in der Küche ein anderes Licht notwendig, als im Wohnzimmer. Dies gilt besonders für die Farbe des Lichts und den Wurf des Schattens. Räume, die relativ groß sind und für mehrere Zwecke dienen, wie beispielsweise ein gemischtes Wohn- und Esszimmer, können durch den Einsatz der richtigen Lichtquellen optisch abgegrenzt werden.

Um im Wohnraum eine erfrischende Abwechslung zu schaffen, können zum Beispiel einige Möbelstücke speziell in Szene gesetzt werden und so für eine Verstärkung der Raumtiefe sorgen. Die Grundbeleuchtung sollte durch die Deckenlampen erfolgen. Auch Stehlampen machen Sinn, siehe z.B. die Stehlampen von Vivaleuchten.

Diese sorgen im Unterbewusstsein für eine gute Raumorientierung. Um das Beleuchtungskonzept perfekt abzustimmen, muss die Stärke des Lichts und die Ausrichtung der Lampen bedacht werden.

Die Farbe des Lichts ist ein wichtiger Teil des Lichtkonzepts

Bei Licht gilt, dass weiß nicht unbedingt gleich einem anderen weiß ist. Daher sollte die genaue Nuance der Lichtfarbe immer gut gewählt werden. Akzente können, für die Experimentierfreudigen, auch durch die Wahl von buntem Licht gesetzt werden. Hierfür kommen besonders gut LED Lichter in Frage – damit kann sogar nebenbei noch Energie eingespart werden. Doch bei den bunten Lichtern ist Vorsicht geboten, diese sollten in jedem Fall auf das Einrichtungskonzept abgestimmt sein. Die Farbe warm weiß ist beim Lichtkonzept der absolute Klassiker, die sicherheitsbedachten Menschen können hierauf ohne Sorge zurückgreifen – hier kann nichts schiefgehen.

Ein funktionelles Lichtkonzept finden

In der Wohnung erfüllt jeder separate Raum einen Zweck. Es gibt Lichtquellen, die perfekt auf den Zweck abgestimmt sind. Ein Esstisch kann beispielsweise durch Pendelleuchten optimal erleuchtet werden. Gibt es in der Wohnung einen Lieblingsplatz, an dem besonders viel gelesen wird, so kann dieser durch die sogenannten Leselampen erhellt werden. Ein wahres Designhighlight sind eingebaute Bodenleuchten, die sehr nah an der Wand angebracht werden. Allerdings ist hier die Installation der Lampen nicht ganz unkompliziert und sollte am besten durch Fachpersonal vorgenommen werden.

Pin It on Pinterest

Share This