Der effiziente Arbeits- und Umsetzungsprozess im Rahmen der Lean Construction bewirkt, dass Bauvorhaben innerhalb einer engen Taktplanung gut strukturiert werden. Damit schafft man bei einem Bauvorhaben eine für alle nachvollziehbare und übersichtliche Arbeitsteilung. Das Besondere – die Abstimmungen der einzelnen Teams greifen durch die Planung innerhalb der Lean Construction dank solcher Hilfsmittel wie einer Lean Construction Software perfekt ineinander.

Für die PLACE Strategy GmbH beeinflussen die Prinzipien des Lean Construction Managements nicht nur die Arbeits- und Denkweise, sie determinieren auch im Bereich des Lean Designs die Lean Strategie von PLACE Strategy. Die PLACE Strategy GmbH versteht sich aufbauend auf der Lean Construction als holistischer, also ganzheitlicher Planer und Umsetzer von Bauvorhaben.

Was ist Lean Construction?

Die Definition von Lean Construction lautet grundlegend, dass hier ein Konzept erarbeitet wird, wie man Produktions- und/oder Bauprozesse optimiert. Das Ziel dabei ist, den Arbeits-, Zeit- und Materialaufwand soweit sinnvoll zu minimieren, dass am Ende aller Tätigkeiten eine größtmögliche Wertschöpfung für die Auftraggeber und die Bauunternehmen entsteht.

Erstmals Anwendungen fanden die Lean Prinzipien innerhalb des Toyota-Produktionssystems. Die Prozessoptimierung fußte hierbei darauf, den Kundenmehrwert zu definieren, die eigenen Produktionsströme exakt zu kennen und zu verbessern, das Pull-Prinzip (dezentrale und fordernde Steuerung) einzuführen und am Ende das perfekte Produkt für den richtigen Kunden bereitstellen zu können. Dies alles wird auch unter dem Begriff des Lean Managements subsumiert.

Die PLACE Strategy GmbH operiert innerhalb der Baubranche. Daher verwendet PLACE Strategy die Denk- und Arbeitsweise von Lean Construction dafür, um den gesamten Zyklus eines Bauwerks integral zu begleiten. Dies inkludiert die Planung, die Gestaltung, die Ausführung, die Nutzung, eventuelle Umwidmungen sowie den Rückbau oder den Abriss. Dabei arbeitet PLACE Strategy Schulter an Schulter in engster Absprache mit den Bauherren, den Bauunternehmern, den jeweiligen Projektmanagern, den einzelnen Handwerksbetrieben sowie den letztlichen Nutzern zusammen. Damit dies einfach und möglichst nachvollziehbar funktioniert, verwendet PLACE Strategy bei der Digital Lean Construction die hauseigene erfolgreich erprobte Lean Construction Software.

Was ist das Ziel der Lean Construction?

Das Ziel ist, ausgehend von einem zunehmenden Kosten- und Zeitdruck, einer großen Anzahl an Projektbeteiligten, einem hohen Individualisierungsgrad und den zu Recht steigenden Anforderungen an die Nachhaltigkeit und die Sicherheit mit maximaler Effizienz den Kosten- und Zeitaufwand bestmöglich zu gestalten. Dieser Prozess ist nicht nach der Planung abgeschlossen. Die PLACE Strategy GmbH wertet in genau festgelegten Zeitabschnitten die vergangenen Phasen aus und optimiert an diese angelehnt die nächsten Schritte fortlaufend. Diese innere Optimierung erlaubt es dank der Lean Construction, zielorientiert einen gleichmäßigen Baustellenbetrieb mit allen Beteiligten ohne unnötige Pausen und Verzögerungen zu organisieren.

Schon in der Planungsphase werden Taktsteuerungen digitalisiert. In diesem Fall heißt Lean digitalisieren, dass mittels einer Lean Construction Software schon früh agil die Planungsprozesse aufeinander abgestimmt werden können. Somit kann eine Baustelle flexibel gesteuert und getaktet werden.

Wodurch zeichnet sich Lean Construction aus?

Lean Construction fußt auf dem Ansatz der Lean Production. Letztere revolutionierte die Planung und die Gestaltung der Produktions-, Beschaffungs- und Montageprozesse auch in der Baubranche. Die Wertschöpfungskette von ihrem Beginn bis zu ihrem Ende soll damit im Rahmen des Lean Thinking immer weiter verbessert werden. Wendet man Lean Construction an, wird diese Tätigkeit von mehreren Faktoren ausgezeichnet.

Faktor eins bedeutet, dass alle Planungen und anschließenden Ausführungsprozesse holistisch betrachtet werden. Damit kann die PLACE Strategy GmbH die Bedürfnisse der Bauherren so optimal wie möglich erfüllen.

Faktor zwei meint, dass die Prozessorganisation so gestaltet wird, dass der Kundenwert maximiert wird. Zudem achtet PLACE Strategy darauf, dass es rund um die Bauarbeiten zu keiner Verschwendung von Arbeitszeit und Materialien kommt.

Faktor drei bedeutet, dass der umfassende Ansatz sich nicht auf einzelne Teilbereiche des Bauvorhabens fokussiert, sondern auf die Gesamtleistung des Projekts. Somit kann man den Lean perfektionieren.

Der abschließende vierte Faktor bedeutet, dass PLACE Strategy, um einen steten Produktionsfluss zu gewährleisten, alle Prozesse und Varianzen innerhalb verschiedener Teams vorausschauend steuern.

Was ist das Last Planner System?

Dem Lean Construction System liegen Denkmuster der Automobilindustrie zugrunde. Für die Bauwirtschaft wurden die Lean Gedanken um das Last Planner System erfolgreich erweitert. Dieses System ist ein Projektmanagement-Tool, das ein bestimmtes Ziel verfolgt. Dieses ist die stete Optimierung von Prozessen. Grundlagen dafür sind die vorausschauenden, kooperativen und strukturierten Planungstätigkeiten der Last Planner, also der letzten Planer.

In der Baubranche sind oftmals die Poliere die letzten Planer. Ausgehend von diesen am Ende der Werkkette Stehenden verläuft die Prozessplanung innerhalb des Last Planner Systems in fünf kollaborativen, also zusammenarbeitenden Stufen ab.

Als Erstes wird der Gesamtprozess detailliert analysiert. Als Zweites werden die Arbeiten innerhalb der einzelnen Wochen durch Meilensteine dargelegt. In der dritten Stufe werden die (nächsten sechs) Wochen detailliert in allen Produktionsphasen geplant. Als Viertes kommen alle relevanten Teams zusammen und besprechen die anstehenden Produktionswochen. Als letzte Stufe findet eine Evaluation der vergangenen Woche zwecks einer daran festgemachten Verbesserung der Arbeitsprozesse statt.

Die nötigen Prozessschritte in der richtigen Reihenfolge

Beim Last Planner System wird also in der ersten Stufe analytisch jeder folgende Arbeitsschritt ermittelt. Die Fachkräfte können anschließend nach einer inneren Logik alles in eine passende Tätigkeits-Reihenfolge bringen.

Abhängigkeiten innerhalb des Planungs- und Bauprozesses beachten

Dabei weist PLACE Strategy darauf hin, dass die richtige Reihenfolge auch von den Abhängigkeiten bestimmter Arbeitsschritte von anderen bestimmt wird. Kurz gesagt, ein Maurer kann erst die Wände hochziehen, wenn die Ziegel geliefert wurden.

Terminkoordination innerhalb der Lean Construction

Die Festlegung der übergeordneten Meilensteine, also der Termine innerhalb des Bauprojekts, werden von allen Beteiligten besprochen, bestimmt und den jeweiligen Prozessen hinzugeordnet.

Produktionsplanung in 6-Wochen-Schritten

Die Zukunftsplanung der einzelnen Arbeitsschritte wird für die kommenden sechs Wochen vorgenommen. Auch die Vorgehensweise innerhalb dieses Zeitraums wird holistisch vorgenommen.

Detailplanung der kommenden Woche

Nach der Marschrichtung für die sechs kommenden Wochen wird die direkt folgende besonders detailliert ebenfalls mit allen Beteiligten durchgesprochen. Dies stellt einen störungsfreien Ablauf der Bauarbeiten sicher.

Evaluierung der vergangenen Woche

Am Ende des Last Planner Systems werfen alle Beteiligten jede Woche einen Blick zurück. Dabei werden die vergangenen sieben Tage wertfrei unter die Lupe genommen. PLACE Strategy und deren Partner achten hierbei darauf, ob und welche Störungen auftraten und ob es zu Verzögerungen im Ablauf kam. Sollten solche aufgetreten sein, werden die Gründe transparent vorgelegt. Man lernt daraus und bildet den weiteren Prozess somit optimiert für die kommende Arbeitsperiode ab.