Irgendwann muss jedes Dach einmal saniert werden, denn schließlich ist auch die Lebensdauer von Dachziegeln begrenzt. Als immer beliebter werdende Alternative gibt es seit einigen Jahren die Dachbeschichtung.

Wann lohnt eine Dachbeschichtung?

Wann eine Dachbeschichtung sinnvoll erscheint, wird bei Fachleuten und Laien unterschiedlich bewertet. Das Verfahren der Dachbeschichtung ist allerdings schon länger bekannt. Unter einer Dachbeschichtung versteht man die fachgerechte Versiegelung des bereits gedeckten Daches. Da die Entwicklung in diesem Bereich in den letzten Jahren stetig voranschritt und immer bessere Beschichtungen entwickelt wurden, ist diese Methode mittlerweile immer beliebter. Deshalb entschließen sich immer mehr Besitzern von Häusern zu dieser wesentlich günstigeren Alternative. Man kann so gegenüber der kompletten Erneuerung der Dachpfannen viel Geld sparen. Die Hauseigentümer versprechen sich durch diese Sanierungsmaßnahme eine Verlängerung der Lebensdauer des vorhandenen Daches. Durch die Dachbeschichtung wird das poröse Dach abgedichtet.

Welchen Nutzen hat eine Dachbeschichtung?

Man muss sich anfangs die Frage stellen, was mit der Dachbeschichtung überhaupt erreicht werden soll. Bei einem gedeckten Dach werden die Dachziegel bedingt durch die Witterung irgendwann porös. Die Beschichtung der Pfannen löst sich langsam ab. Die Folge ist eine Undichtigkeit, die am Dach entsteht. Durch die Dachbeschichtung sollen die Poren Ziegeln wieder geschlossen werden. Durch die neue Versiegelung wird dann verhindert, dass Schmutz und Wasser eindringen können. Durch diese Sanierungsmaßnahme kann die Grundsubstanz der Dachziegelpfannen gerettet werden.

Zunächst wird bei den Arbeiten das vorhandene Dach mit den alten Ziegeln mit Hochdruck oder Kaltwasser gereinigt. Im zweiten Schritt wird eine Beschichtung nach Wahl des Kunden aufgetragen. Durch diese Sanierungsmaßnahme wird die Lebensdauer des Daches um etwa 10 Jahre verlängert. Und neben dem Erhalt der Funktionsfähigkeit des Daches besteht zudem noch ein weiterer Vorteil. Da es viele unterschiedliche Farben für die Beschichtung gibt, kann das Haus so auch optisch wieder in einen deutlich schöneren und moderneren Zustand gebracht werden. Eine Dachversiegelung kostet durchschnittlich nur halb so viel wie die Neueindeckung.

Wie verläuft die Dachbeschichtung genau?

Der Ablauf dieser Sanierungsmaßnahme ist eigentlich immer gleich. Zunächst begutachtet der Fachmann das vorhandene Dach durch eine Dachbegehung. Er schaut sich genau an, welche Schäden bereits vorliegen und ob einzelne Ziegeln vielleicht gelöst sind. Nun folgt die professionelle Reinigung der Dachziegel durch das Unternehmen, welches beauftragt wurde. Dies erfolgt durch einen Hochdruckreiniger. Damit ist es recht einfach, Moos und Dreck zu entfernen. Auch die Dachrinne wird mit gereinigt. Nun wird eine Grundierung aufgetragen. Anschließend wird vom Fachmann die Dachziegelbeschichtung aufgetragen.

Zu welchem Zeitpunkt sollte diese Sanierungsmaßnahme erfolgen?

Der beste Zeitpunkt für eine Dachbeschichtung ist dann gegeben, wenn eine vollständige Abnutzung der alten Versiegelung an den Dachpfannen vorhanden ist. Sind diese bereits mit Moos bedeckt, ist es wahrscheinlicher, dass die Abnutzung bereits erfolgt ist. Auch normale Umwelteinflüsse wie Sonne, Regen und Wind wirken sich mit den Jahren auf die Versiegelung aus. Letztendlich sollte der Fachmann das Dach begutachten und seine Einschätzung abgeben.