Wohnaccessoires richtig platzieren

25.01.2019 | EINRICHTUNG

Sich Ideen holen, der eigenen Inspiration folgen und dem eigenen unverfälschten Geschmack für Ästhetik vertrauen – das tun Innenarchitekten jeden Tag. Dies ist nicht nur Teil ihrer Arbeit, es ist ihr tägliches Brot.

Das können aber auch Sie selbst in Ihrem Zuhause machen. Seien Sie doch einfach der kreative Kopf, der freie Geist hinter Ihren einzigartigen Einrichtungs- und Dekorationsideen. Der Geschmack eines Innenarchitekten ist zum einen in den meisten Fällen nicht billig, zum anderen in der Regel auch nicht zu 100 Prozent der eigene – dies kann ein Innenarchitekt aber auch gar nicht leisten. Hier gilt es, sich selbst Gedanken über den Lebensraum zu machen, in welchem man die meiste Zeit seines Lebens verbringt. Hier muss man sich selbst wohlfühlen, nicht der Innenarchitekt.

 

Und es gibt so viele Möglichkeiten, sich selbst in den eigenen vier Wänden zu verwirklichen. Eine der wichtigsten dabei ist das Arrangieren, also das bewusste gruppieren von Accessoires.

Dazu zählen unter anderem …

  • Kerzen,
  • Kissen,
  • Vasen,
  • Fotos,
  • Duftlampen,
  • Bücher,
  • Statuen und vieles mehr.

 

In akademischen Designstudien, vor allem in den Bereichen der Optik und der akademischen Künste, findet man immer wieder die Konstellation des Zusammenstellens bestimmter Objekte in einer ungeraden Anzahl. Viele Menschen meinen, eine gerade Anzahl an Objekten im Designbereich würde aufgeräumt wirken. Dies mag vielleicht manchmal zutreffen, aber eine ungerade Anzahl, wie zum Beispiel drei oder fünf Kerzenhalten, wirken harmonischer. Und der Mensch entscheidet sich in der Regel für das, wo er sich am wohlsten fühlt. Und die meisten fühlen sich an harmonischen Orten wohler als an lediglich aufgeräumten.

Um die gruppierten Gegenstände am besten zur Geltung kommen zu lassen, empfehlen Experten, als Hintergrund- oder Untergrundfarbe die jeweilige Komplementärfarbe zu wählen – also bei blauen Bilderrahmen eine gelbe Wand, oder ein grünes Tischtuch bei einer Vase in der Farbe Magenta. Sie sehen, mit etwas eigenem Geschmack können Sie ganz ohne die Hilfe eines Innenarchitekten selbst Ihre vier Wände in ein persönliches Refugium verwandeln.

PVC oder Vinyl? Das ist der Unterschied zwischen PVC-Boden und Vinylboden!

Auf der Suche nach einem neuen Bodenbelag stößt man heute nicht nur auf eine reichhaltige Auswahl verschiedenster Bodenarten, sondern auch auf eine manchmal nicht ganz durchsichtige Terminologie. Gerade bei den elastischen Bodenbelägen ist die Sachlage nicht immer...

Korkboden: Wissenswertes rund um den umweltfreundlichen Trendboden

Geht es um den Hausbau oder die Renovierung, stehen heute die verschiedensten Bodenbeläge auf dem Programm. Empfindliche Holzböden, preisgünstiges Laminat oder moderne Designböden sind hierbei oft die erste Wahl. Doch ein Bewusstsein für Umwelt und Natur spielt auch...

Das sollte man unbedingt über Weinschränke wissen

Vor allem bei Liebhabern von Rebensäften gehört ein Weinkühlschrank bzw. ein Weinschrank zur Kücheneinrichtung dazu, wie Backofen oder Spülmaschine. Zur Aufbewahrung von Weinen wirklich effektiv nutzen kann man diesen allerdings nur, wenn man über die notwendigsten...

Moderne Innentüren – Trends und neue Möglichkeiten

Türen trennen. Moderne Innentüren können aber noch viel mehr. Sie öffnen den Blick auf Räume und verbinden damit als prägendes Designelement zwei Zimmer langfristig miteinander. Die Trends bei Innentüren gehen dahin, diese nicht nur als Raumtrenner, sondern als...

Das eigene Homeoffice perfekt einrichten

Wenn Sie bereits oder demnächst im Homeoffice arbeiten müssen, fragen Sie sich sicher, wie sie es am besten gestalten können. Für erfolgreiches Arbeiten sind Ausstattung und Organisation des Heimbüros gleichermaßen wichtig. Immer mehr Arbeitnehmer arbeiten von zu...