Die einzelnen Schritte vom Bau eines zum Beispiel Hauses zu dokumentieren empfinden die meisten Menschen als sehr lästig, da diese viel Zeit wegnimmt. Trotzdem ist es sehr wichtig, immer wieder zu dokumentieren, wie weit der Bau vorangeschritten ist und welche Probleme noch zu lösen sind und um später feststellen zu können, was die Gründe für Terminverzug oder Baumängel sind.

Um die anstrengende Baudokumentation zu vereinfachen, kann man in heutigen Zeit leicht auf eine digitale Baudokumentation zurückgreifen. Mit Hilfe einer Handwerker-App wird so der zeitliche Aufwand so geringfügig wie möglich gehalten und auch der Papier- und Materialaufwand wird erheblich reduziert.

Digitale Baudokumentation im Gebrauch

Zunächst lädt man in den meisten Smartphone-Apps einen Bauplan in die Software hoch, danach wird alles einfacher, da man alle Informationen sowohl auf dem Computer, als auch auf der dazugehörigen Handwerker-App vorhanden sind. Allein der Fakt, dass man die Pläne jederzeit innerhalb von ein paar Sekunden überall abrufen kann ohne große, schwere Ordner holen zu müssen, bietet einen enormen Vorteil.

Hierbei sollte darauf geachtet werden eine App zu nutzen, welche auch Offline jederzeit verfügbar ist, da es besonders in Kellnern oftmals Probleme mit der Internetverbindung gibt.

Sobald die Baupläne auf der App hochgeladen wurden, gibt es nun die Möglichkeit eine Markierung auf dem Plan festzusetzen und so auszuwählen, wo genau etwas dokumentiert werden soll. Daraufhin öffnet sich normalerweise ein Fenster um etwas zu dokumentieren. Dies können zum Beispiel Fotos sein, welche bereits auf dem Smartphone sind. Dazu hat man die Möglichkeit, die Fotos zu kommentieren, um den Fortschritt, mögliche Mängel, Materialeingänge, Ergebnisse von Besprechungen oder auch Prüfungsergebnisse von Messungen festzuhalten.

Einige Apps können sogar bei dem Erstellen von rechtssicheren Unterlagen helfen und sorgen somit dafür, dass bestimmte rechtliche Aspekte eingehalten werden.

Zudem kann man für einzelne Räume eine Frist festlegen und direkt einzelne Personen für eben diese Räume einteilen, wodurch die Arbeit um einiges übersichtlicher gemacht wird.

Durch das regelmäßige dokumentieren der Bau Fortschritte, können jederzeit Berichte oder auch Protokolle erstellt werden und es können immer und überall neue Aspekte hinzugefügt werden. Diese Ergänzungen können auch später am Computer erstellt werden, da alle Daten automatisch auf den Computer übertragen werden.

Dadurch dass man sich immer alle Fortschritte anzeigen lassen kann, wird nicht nur Zeit gespart sondern es wird auch eine Art Ordnung geschaffen. Statt der ganzen einzelnen Ordner, hat man mit der Handwerker-App alle Daten und Informationen kompakt auf der Smartphone verfügbar und kann sich so leicht eine Übersicht über die einzelnen Projekte beschaffen.

Ein ebenfalls praktischer Aspekt der digitalen Baudokumentation ist, dass nicht nur man selbst Zugriff auf die Dokumente hat, sondern dass auch Mitarbeiter, Kollegen und Bauherren mit in die App eingebunden werden können. Diese können dann schnell auf ihre zugewiesenen Markierungen innerhalb der App zugreifen und wissen so, was noch zu tun ist oder können selbst deren Fortschritte dokumentieren.

Für diejenigen die ihre Baukosten senken wollen, können Firmenintern also darüber nachdenken, ob die Investition einer Handwerker-App Sinn macht und so Kosten und Zeitaufwand geringer gehalten werden können.

Pin It on Pinterest

Share This