Überlegungen vor der Arbeit

Laminat ist ein Material, das eine edle Holzoptik imitiert und trotzdem leicht zu pflegen ist. Neben verschiedenen Holznachbildungen finden Heimwerker auch Laminat in Fliesenoptik im Handel. Der Holzhandel “Holzland” bietet auch sogenannten Klick-Laminat, den selbst Ungeübte mit der richtigen Vorbereitung leicht verlegen können.

Laminat sollte längs zu Fenstern oder anderen Lichtquellen verlegt werden. So entstehen keine Schatten entlang der Fugen. Quer verlegtes Laminat lässt lange schmale Räume breiter wirken. Um die richtige Menge Laminat zu kaufen, müssen zur Raumfläche zehn Prozent Verschnitt dazugerechnet werden. Vor der Verlegung braucht Laminat 48 Stunden zur Akklimatisierung in dem Raum, in dem es verlegt werden soll. Die Verlegung von Klick-Laminat erfolgt schwimmend. Das heißt, es wird nicht durch Kleben oder Nageln am Untergrund befestigt.

Vorbereitung des Untergrunds

Die Verlegung von Laminat setzt einen festen, ebenen und trockenen Untergrund voraus. Bei Estrich- und Betonböden verlegt der Heimwerker zuerst eine Dampfsperre aus sich überlappenden Folienbahnen, um das Laminat vor eindringender Feuchtigkeit zu schützen. An den Wänden ist etwas Überstand notwendig. Auf diese Folie kommt eine Trittschalldämmung, die im 90° Winkel zur Verlegerichtung des Laminats ausgelegt wird.

Benötigte Werkzeuge

  • Bleistift
  • Zollstock
  • Abstandhalter
  • Schlagholz
  • Zugeisen
  • Hammer
  • Winkel
  • Laminatschneider oder Stichsäge

Verlegung des Klick-Laminats

Die Verlegung des ersten Paneels beginnt in der rechten Ecke des Raumes. Das Paneel wird längs an die Wand gelegt. Die Verbindung mit dem nächsten Paneel an der schmalen Seite erfolgt mit Hammer und Schlagholz. Für den richtigen Abstand von 10 mm zur Wand sorgen Abstandhalter.

Das letzte Paneel der Reihe muss meist zugeschnitten werden. Dazu zeichnet man auf dem Paneel eine Markierung. Die Anbringung des Randstücks ist mit dem Schlagholz nicht möglich. Dafür verwendet der Heimwerker das Zugeisen, das er mit der breiten Seite zwischen Wand und Schmalseite des Paneels legt. Durch einen Schlag auf den schmalen Absatz des Zugeisens verbinden sich die Paneele. Die zweite Reihe beginnt mit dem Reststück der ersten Reihe. Dadurch erfolgt die Verlegung versetzt, was einer besseren Optik dient. Je nach System gibt es Unterschiede bei der Verlegung der nächsten Reihe. Beim häufig auch Klick-System genannten Lock-System wird das erste Paneel der zweiten Reihe schräg an die Längsseite der ersten Reihe angesetzt und mit leichtem Druck nach unten eingefügt. Beim Klick-System kommt durch einen Schlag mit Hammer und Schlagholz eine Klemmverbindung zustande.

Erst wenn das Laminat fertig verlegt ist, dürfen die Abstandhalter entfernt werden. Nur an der Wand befestigte Sockelleisten verdecken die Fugen am Rand und bilden einen schönen Abschluss.

Pin It on Pinterest

Share This