Während bei uns in Deutschland Arbeiten auf den Baustellen derzeit trotz der Krise weiterlaufen, haben in Österreich viele Unternehmen ihren Betrieb schon eingestellt. Der Regionalleiter von IG Bau für Mittelfranken mahnt an, dass Hygienevorschriften und auch die Abstandsgebote für die Beschäftigten auf dem Bau gelten und auch eingehalten werden müssten.

Wie sehr ist die Baubranche von der Kurzarbeit betroffen?

In der Krise fahren etwa 50 Prozent aller deutschen Unternehmen die Kurzarbeit an, 18 Prozent müssen sogar Stellen abbauen. Das ist ein vorläufiges Ergebnis der neuen Umfragen des ifo Instituts für den Monat April. Auch im Handel befinden sich die Mitarbeiter derzeit bei 55 Prozent aller Unternehmen in Kurzarbeit, während es in der Industrie etwa 53 Prozent und bei den Dienstleistern 48 Prozent sind. Auf dem Bau sind 37 Prozent der Unternehmen betroffen, wie sie sicher gehört haben. Für viele Unternehmen ist die Kurzarbeit das Mittel der Wahl, um die Umsatzausfälle abzufedern und die Belegschaft zu erhalten.

Wie verläuft der Antrag auf Kurzarbeit und wie lange dauert diese?

Für den Antrag auf Kurzarbeit müssen zuerst die Überstunden und das Zeitguthaben der Mitarbeiter abgebaut werden. Die Maßnahmen haben 69 Prozent aller Unternehmen veranlasst. Im Baugewerbe sind es 54 Prozent. Die Mitarbeiter zu entlassen oder auch befristete Jobs nicht zu verlängern wollen 18 Prozent aller Unternehmen. Lediglich 2 Prozent sind dies auf dem Bau. Bei 46 Prozent aller Firmen sollen Investitionen verschoben werden, darunter sind 31 Prozent auf dem Bau. Im Durchschnitt rechnen Unternehmen damit, dass die bisherigen Einschränkungen im öffentlichen Leben etwa 3,9 Monate lang andauern.