Es gilt Alarm im Bereich des Bauwesens: Mit falschen Rechnungen und Nachweisen betrügen aktuell mehrere Unternehmen im Bauwesen Deutschland um viele Milliarden Euro. Während einige Unternehmen ihren Festangestellten kaum noch ein angenehmes Gehalt zahlen können, da Fachpersonal immer teurer wird, bedienen sich andere Unternehmen zunehmend günstigerer Schwarzarbeiter im Bereich der Baubranche. Immer mehr schwarze Schafe werden aufgedeckt, die Arbeiter von gesetzlichen Behörden und anderen Organisationen hoch genommen. Besonders die Wirtschaftskriminalität, die im Bereich der Schwarzarbeit und der illegalen Beschäftigung im hohen Grade zu tragen kommt, sieht Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble als kritisch und ernst zu beachten.

Am kommenden Donnerstag will Schäuble die Jahrespressekonferenz des Zolls dazu nutzen, Strategiewechsel bei der Finanzkontrolle Schwarzarbeit vorzustellen und zu diskutieren. Die 6700 Mitarbeiter, die diese Truppe beherbergt und die demnächst um 1600 weitere Kräfte aufgestockt wird, soll nun stärker als bisher diverse Hintermänner aufspüren.

Quelle: wiwo.de